Seiteninhalt

Kindergarten Pfiffikus Sottrum

Geschichte
Der Kindergarten Pfiffikus in der Ortschaft Sottrum ist eine von  fünf Einrichtungen in der Trägerschaft der Gemeinde Holle. Da die Gemeinde Holle sehr bemüht ist, den Bedürfnissen der Familien gerecht zu werden wurde im April 2001 der Kindergarten Sottrum gegründet. Dieser war vorübergehend im Pfarrheim der evangelischen Kirche untergebracht. Dieser Schritt war notwendig, da Sottrum ein großes Neubaugebiet erschloss und der Bedarf an Kindergartenplätzen stieg. Im Juli 2002 konnte der neu erbaute Kindergarten bezogen werden.

Lage
Unser Kindergarten ist im Zentrum des Dorfes gelegen, sowohl vom nahe liegenden Neubaugebiet, als auch vom alten Dorfkern gut zu Fuß zu erreichen. Ländliches Wohnen und eine gute Dorfgemeinschaft prägen das Dorf. Vielerorts bekannt, liegt in der Nähe des Kindergartens, der Freizeitpark Sottrum.

Erzieherinnen und Betreuungszeiten

Erzieherinnen
Leitung: Michaela Sandvoß
Kerstin Karlauf, Sabine Richter

Betreuungszeiten (wahlweise)
8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
8.00 Uhr bis 14.00 Uhr mit Mittagessen

Sonderöffnungszeiten
ab 7.30 Uhr bis 8.00 Uhr

Fotos

Die Kindergartenzeit

Die Kindergartenzeit ist wichtig und vielfältig, jedoch ist sie nur ein kleiner Bestandteil im Leben eines Kindes. Für das Kind ist es der erste Schritt hinaus in eine große Gemeinschaft außerhalb der Familie oder ein Übergang von der Krippe zum Kindergarten. Wir pädagogische Fachkräfte sind auf vielfältige Art und Weise gefordert, aber darin bestärkt, das uns anvertraute Kind in seiner persönlichen Entwicklung zu begleiten.

„Ein familienfreundliches Klima und eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern ermöglichen gemeinsames Handeln.“...heißt es im Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder ... und dem schließen wir uns an.

Die Kinder und Ihre Familien sollen sich bei und wohlfühlen.

Schließzeiten

Der Kindergarten schließt 3 Wochen in den Sommerferien sowie zwischen Weihnachten und Neujahr.
Die Ferienzeiten werden jeweils zu Beginn des Kindergartenjahres in Absprache mit dem Träger für das laufende Kindergartenjahr festgelegt.
Weitere Schließtage, z.B. Brückentage, Studientage oder pädagogische Vorbereitungstage werden nach Bedarf festgelegt und rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Team

In unserem Team arbeiten drei pädagogische Fachkräfte, Hand in Hand.
Zusätzlich sind häufig Praktikanten/ innen aus den umliegenden Fachschulen für Sozialpädagogik und den allgemeinbildenden Schulen in unserer Einrichtung.
Die Arbeit mit den Kindern erfordert von uns pädagogischen Fachkräften ein hohes Maß an Flexibilität und Lernbereitschaft. Nur so können wir den Anforderungen der gesellschaftlichen Veränderungen gerecht werden. Um diese Professionalität zu gewährleisten, besuchen wir regelmäßig Fort- und Weiterbildungen.

Unser Raumkonzept

Der Gruppenraum ist in mehrere Funktionsbereiche unterteilt:
• Rollenspielbereich mit Kuschelecke
• Zwei Baubereiche auf unterschiedlichen Ebenen
• Regelspiel und Puzzleecke
• Forscherecke
• Kreativbereich

Flexible Möbel und Raumteiler ermöglichen den Kindern, den Raum nach ihren momentanen Bedürfnissen zu gestalten.
In den offenen Regalen finden die Kinder Spielmaterialien für die verschiedenen Bereiche.

Die Halle ist Treffpunkt zum Lesen, Ruhen, Erzählen und Bauen.

Außer den genannten Räumen stehen den Kindern weitere Nebenräume (Küche, Bad, Büro) zur Verfügung. Diese Bereiche unterstützen spezifische Aktivitäten wie zum Beispiel Kleingruppenarbeit oder Kochen. Des Weiteren wird das Büro als Schreibwerkstatt genutzt.

Der Eingangsbereich dient dem Empfang und der Verabschiedung der Kinder sowie dem Kleiderwechsel. Die Wände werden als Ausstellungsraum für kindliche Werke und Elterninformationen genutzt.

Täglich etwas Neues?!

Bei uns haben die Kinder den ganzen Tag die Möglichkeit, zu entscheiden wie sie ihre Zeit für sich sinnvoll gestalten. Dabei bestimmen sie selbst: wo sie spielen, was sie spielen und mit wem sie spielen. So entdecken die Kinder voller Neugier ihre eigenen Fähigkeiten im Spiel.

Unser Tagesablauf

Unser Tagesablauf ist zeitlich grob strukturiert, um den Kindern eine Orientierungshilfe zu geben.

• 7.30 Uhr
Ab 7.30 Uhr bieten wir einen Frühdienst an.

• 8.00 Uhr
Der eigentliche Kindergartentag beginnt um 8.00 Uhr mit dem Freispiel.
Bis 9.00 Uhr sollten alle Kinder im Haus sein.

• 9.00 Uhr
Um 9.00 Uhr beginnt die Morgenrunde.
Gespräche, Spiele, Lieder und Informationen über den Kindergartenvormittag sind Bestandteile dieser Runde.
Im Anschluss daran kehren die Kinder zu begonnenen Aktivitäten zurück oder finden sich zu einem neuen Spiel.

• 10.00 Uhr
Frühstückszeit und verschiedene angeleitete Angebote.

• 10.30 Uhr
Gruppenaktivitäten wie Geburtstagsfeier, gemeinsames Essen oder Spaziergänge.

• 12.00 Uhr
Gemeinsames Aufräumen, je nach Situation Abschlusskreis oder wir gehen in den Garten.

• 12.45 Uhr
Für einige Kinder endet der Kindergartentag. Je nach Buchungszeit werden die ersten Kinder abgeholt.

Um 13.00 Uhr endet die erste Kernzeit.

• 13.00 Uhr
Die angemeldeten Kinder gehen zum Mittagessen.
Abschluss mit einer Vorleserunde.

• 14.00 Uhr
Der Kindergarten schließt seine Türen.

Unser Außengelände

Unser Außengelände ist ein Spielparadies. Die Kletterbäume sind beliebte Plätze und in den Büschen kann man sich gut verstecken. Jede Menge Kleintiere sind zu finden und im Sommer sind die Matschanlage und die Wasserbahn etwas ganz Besonderes. Das Hochbeet wird von allen versorgt und zur Erntezeit können die Kinder in der Naschecke Johannisbeeren und Äpfel ernten. In entsprechender Kleidung gehen wir bei jedem Wetter raus.

Ziele der pädagogischen Arbeit

Kinder die in unserer Einrichtung betreut werden, kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen. Wir wollen Lernprozesse anstoßen und individuelle Kompetenzen fördern.
In unserer altersgemischten Gruppe lernen die Kinder durch das Freispiel und durch gezielte Angebote aus den verschiedenen Bildungsbereichen sich selbst und ihre Umwelt kennen. Jedes Kind sammelt im Kindergarten wertvolle Erfahrungen.
Wir trauen den Kindern etwas zu und unterstützen sie, vieles selbständig zu tun bzw. ermutigen sie Neues auszuprobieren, um möglichst vielfältige Erfahrungen zu sammeln.
So können die Kinder mit uns gemeinsam singen und spielen, backen und kochen, im Garten und im Wald Naturereignisse beobachten und erforschen, Gemeinschaft erleben oder mit verschiedenen Materialien experimentieren. So werden Beobachtungen, Erfahrungen und Erlebnisse verknüpft und gespeichert. Außerdem legen wir viel Wert auf das soziale Miteinander.

Über uns

Wir sehen uns als familienergänzende Erziehungspartner der Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Kind mit seinen Bedürfnissen, Interessen und Wünschen. Die Verantwortung und Prägung für die Entwicklung des Kindes liegt vorrangig in den Händen der Eltern. Wir können mit unserer Fachkompetenz und Hilfe zur Seite stehen. Was Eltern daraus machen liegt in ihrem Ermessen.

Was macht unsere Einrichtung so besonders?

• Die Lage: mitten im Ortskern, sehr naturnah im schönen Sottrum.
• Die Größe: wir sind ein Regelkindergarten mit einer Gruppe, das bedeutet, klein, überschaubar und familiär. Hier fühlen sich Groß und besonders Klein ganz schnell wohl und geborgen.
• Die Gruppenstärke: sie liegt bei 25 Plätzen für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.
• Die Räumlichkeiten: sie sind hell und freundlich, liebevoll und kindgerecht ausgestattet und entsprechen den Bedürfnissen nach Bewegung, Spiel, Ruhe, Konzentration und Kreativität.
• Die Mischform von verlängerten Öffnungszeiten, mit Mittagessen.