Seiteninhalt

Liebe Holler Bürgerinnen und Bürger!

Kennen Sie Ebenezer Scrooge? Ebenezer Scrooge ist ein alter Geizhals aus „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens, der durch die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft geläutert wird und sich zum freundlichen, sozial engagierten Menschen entwickelt. Die Geschichte schrieb Dickens 1843, die Zeit der industriellen Revolution, in der die meisten Menschen in den erbärmlichsten Verhältnissen lebten.

Heute geht es uns im Vergleich zu damals richtig gut. Dennoch wird 2010 für die Städte und Kommunen in Deutschland zu einem schwierigen Jahr. Die Folgen der Wirtschaftskrise werden voll auf die kommunalen Haushalte durchschlagen und große Teile der Einnahmen und Zuwendungen brechen weg. Die Gemeinde Holle wird 2010 erstmals keinen ausgeglichenen Haushalt vorlegen können und muss an allen Ecken und Enden sparen. Wir werden viele lieb gewonnenen Aufgaben auf den Prüfstand stellen, um die Schuldenaufnahme so gering wie möglich zu halten.

Und hier sind wir wieder bei der Geschichte von Charles Dickens. Auch in schwierigen Zeiten darf sich die Gemeinde Holle nicht zu einem Geizhals entwickeln, sondern muss sozial verantwortlich handeln. Für dieses Ziel haben wir den Grundstein schon in der Vergangenheit gelegt und kräftig in unserer aller Zukunft investiert.

Zum einen sind das unsere Kinder. Die Gemeinde Holle verfügt seit langem über eine sehr gute Versorgung mit Kindergartenplätzen und hat ihr Angebot für die Betreuung von Kleinkindern kontinuierlich ausgebaut. Mit der Ev.-luth. Kinderkrippe St. Nikolai Holle-Grasdorf und der Kinderkrippe Hackenstedt stehen jetzt genügend Krippenplätze für alle Holler Kinder zur Verfügung. Bei dem Ausbau des Betreuungsangebotes steht die Gemeinde Holle im Landkreis Hildesheim mit an der Spitze.

Der zweite Schwerpunkt bei den Investitionen in die Zukunft ist die Freiwillige Feuerwehr. In Grasdorf wurde nicht nur das Feuerwehrhaus ausgebaut, sondern ein komplett neues Fahrzeug angeschafft. Auch die Wehr in Luttrum hat ihr 30 Jahre altes Feuerwehrfahrzeug durch ein neues Feuerwehrauto ersetzt bekommen. Für die Feuerwehr in Sillium konnte eine neue Tragkraftpumpe angeschafft werden.

Mit diesen Investitionen, die noch in den „guten“ Jahren vorgenommen wurden, ist Holle für die Zukunft gut gerüstet. Wenn wir jetzt den Gürtel enger schnallen müssen, dürfen wir nicht vergessen, dass die Gemeinde Holle auf einer soliden Grundlage steht, die wir uns in der Vergangenheit erarbeitet haben. Wir sind eine Gemeinschaft, die sich durch hohes soziales Engagement auszeichnet, was sich vor allem an der großen Zahl der in den Vereinen und Verbänden tätigen Ehrenamtlichen zeigt. Ich bedanke mich im Namen der Gemeinde Holle ganz herzlich für diesen Einsatz und wünsche Ihnen und allen Bürgerinnen und Bürgern eine frohe Weihnacht und einen guten Start in das neue Jahr.
 


Klaus Huchthausen
(Bürgermeister der Gemeinde Holle)