Seiteninhalt

Die Überlastung der Holler Marktstraße

Die Marktstraße führt quer durch Holle und ist zunehmend mit Anlieger- und Durchgangsverkehr belastet. Sie ist für Holle die Hauptverkehrsstraße, Zugang zu allen wichtigen Geschäften, wie Banken, Apotheken, Arztpraxen und Restaurants. Ohne den Zebrastreifen in der Nähe des Rathauses wäre ein Überqueren der Straße zu Stoßzeiten kaum noch möglich.

Grund genug für die Gemeinde Holle, sich dieser zunehmend schwierigen Situation anzunehmen. Zusammen mit der Planungsgesellschaft Amtshof Eicklingen, Mitwirkende im LEADER-Prozess der Gemeinde Holle, werden deshalb erste Gespräche zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Marktstraße geführt. Wir wollen diesen Bereich sowohl sicherer machen als auch schöner gestalten, so dass sich die Menschen hier wohlfühlen und gerne verweilen.

Dabei geht es um unter anderem um die Parkplatzsituation, den Rad- und Fußgängerverkehr, den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen, die Gestaltung des Thieplatzes und die Grünflächen. Neuralgischer Punkt ist vor allem die Kreuzung Marktstraße - Am Knick – Hollenweg, auf der es erst vor kurzem einen schweren Verkehrsunfall gegeben hat. Hier besteht seitens der Gemeinde der Wunsch, einen Kreisverkehr einzurichten, was aber aufgrund der vorhandenen Fläche nicht einfach umzusetzen ist.

Die Gespräche mit dem Amtshof Eicklingen sind ein Anfang, die vorhandenen Probleme zu erfassen, zu bewerten und Vorschläge für eine Verbesserung auszuarbeiten. Ideen der Bürgerinnen und Bürger sind willkommen.