Seiteninhalt

Kunstmeile in der Bahnhofstraße

Viele Kinder und Jugendliche warten sehnsüchtig auf mehr Freiheit und vermissen ihr gewohntes Leben. Ende März wird die Jugendpflegerin Andrea Müller den Betroffenen ein Sprachrohr geben und verwandelt einen Teil der Bahnhofstraße in eine „Kunstmeile“ zum Thema „Nach Corona will/mache ich …“. Die Jugendpflege stellt DIN A0 Plakatträger (Hartfaserplatten 860 x 1220 mm) zur Verfügung, die nach ihrer Bemalung und Bearbeitung an die Straßenlaternen gehängt werden. Die Träger können ab sofort nach Absprache im Jugendzentrum abgeholt und bis zur Abgabefrist am 16.03.22 wieder abgegeben werden.

Es kann mit verschiedenen Techniken gearbeitet werden, wobei zu bedenken ist, dass die Plakate der Witterung ausgesetzt sind. Gegebenenfalls wird Andrea Müller die Arbeiten noch mit Klarlack fixieren. Die Bilder sollten durch Fußgänger/innen und Autofahrer/innen erkennbar sein. Wer Interesse hat, sich an dieser Aktion mit den eigenen Kindern zu beteiligen, meldet sich bitte so schnell wie möglich bei Andrea Müller für weitere Absprachen. Es besteht auch die Möglichkeit für weitere Ideen zur Kunstmeile, die „ins Bild passen“.

An der Schule ist eine bunte Wahltafel geplant, die das Projekt beschreibt und die Teilnehmer/innen vorstellt. Warum also immer nur Werbung für Politik und Verkauf? Die Kinder und Jugendliche bekommen mit der Kunstmeile Raum, sich auf der Straße zu ihren Themen zu äußern. Die Kindergärten, der Hort und die Jugendpflege sind bereits mit eigenen Beiträgen dabei. Die Plakate werden Ende März aufgehängt und über die Osterferien an den Laternen verbleiben.

Die Jugendpflege hofft auf eine rege Teilnahme. Mehr Informationen bei Andrea Müller, E-Mail: mueller@holle.de oder unter 0160 97 83 44 47.