Seiteninhalt

Ein Feuerwehrhaus für Heersum

Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr sind für die Gemeinde Holle von zentraler Bedeutung. Die Wehren sind das Rückgrat des gemeinschaftlichen Zusammenlebens und unverzichtbare Helfer in allen Notlagen. Die Unterstützung der Wehren mit Ausrüstung, Fahrzeugen und Unterkünften eine Pflichtaufgabe, die die Gemeinde Holle gerne und mit aller Kraft erfüllt.

In den letzten Jahren sind die Feuerwehrhäuser in Sottrum und Hackenstedt neu errichtet worden und seit 2016 steht fest, dass auch das Feuerwehrhaus in Heersum den Anforderungen an die moderne Technik und neuen Fahrzeuge nicht mehr genügt. Als neuer Standort wurde die alte Feldscheune an der "Mittelstraße/Großer Böckel" gewählt. Mit dieser Auswahl kam es zunächst zu einem Interessenkonflikt zwischen dem Erhalt der alten Gebäudesubstanz und einem Neubau, incl. Abriss der alten Scheune. Neben dem Kostenvergleich zwischen Abriss und Neubau mussten bei der Entscheidung auch die technischen Notwendigkeiten der Unterbringung der Feuerwehr mit eingezogen werden.

Auch wenn für das Ortsbild eine historische Scheune von Vorteil gewesen wäre, die Argumente für einen Neubau waren vor allem wegen der technischen Bedingungen an ein modernes Feuerwehrhaus mit den gesetzlichen Auflagen entscheidend. All diese Argumente wurden zwischen den Verantwortlichen eingehend diskutiert und letztendlich stand die sachgerechte und zukunftssichere Ausstattung der Heersumer Feuerwehr über dem Erhalt der alten Bausubstanz.

Es bestehen auch Unstimmigkeiten darüber, wie genau das Feuerwehrhaus genutzt werden soll. Es gibt den Wunsch nach einem neuen Dorfgemeinschaftshaus, das sich in das Feuerwehrhaus integriert. Vorbild sind dabei die großen Einrichtungen in Hackenstedt oder Sottrum, die einen großen Gemeinschaftsraum mit Küche und WC-Anlagen bieten. Im Vorfeld gab es dazu viele Diskussionen, Vorschläge und Planungen, die sich aber letztendlich an den vorhandenen Gegebenheiten messen müssen. Eine gemeinsame Lösung von Feuerwehrhaus und Dorfgemeinschaftshaus lässt sich in Heersum aus Platz- und Kostengründen nicht verwirklichen. So sehen die aktuellen Planungen einen zusätzlichen Schulungsraum vor, der sowohl von der Feuerwehr als auch von der Dorfgemeinschaft genutzt werden kann. In diesem Zusammenhang darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass in Heersum mit der alten Schule, dem Grillplatz und der St. Ansgar Kinder- und Jugendhilfe weitere Möglichkeiten des sozialen Miteinanders für Vereine und private Feiern vorhanden sind.

In dieser Interessenlage zwischen den unterschiedlichen Ansprüchen der Feuerwehr, dem Ortsrat, den Bürgerinnen und Bürgern und den politischen Gremien der Gemeinde Holle ist es nicht leicht zu vermitteln. Alle Wünsche sind in diesem Fall nicht zu erfüllen, stehen entweder im Gegensatz zueinander oder sind nicht zu finanzieren. Der Verwaltungsausschuss hat in seinem Beschluss vom 17.01.2020 ein Planungsbüro mit der Erarbeitung der Planung für das Feuerwehrhaus in Heersum beauftragt. Dabei geht es vorranging um den Bedarf eines modernen Feuerwehrhauses, das für den Zivilschutz auch für die Gemeinde Holle von vorrangiger Bedeutung ist. Der Kompromiss eines Schulungsraumes, der gemeinsam von Feuerwehr und Dorfgemeinschaft genutzt werden kann, sollte von allen Beteiligten akzeptiert werden, damit eine an sich wertvolle Anschaffung nicht zum Dauerstreit aller Beteiligten führt.


28.02.2022