Seiteninhalt
Highslide JS
Schlossteich Henneckenrode
(Holle ) Der Schlossteich in Henneckenrode hat eine Ausdehnung von etwa 2,9 Hektar und ist in den vergangenen Jahren zunehmend verlandet und zugewachsen. Daher hat das Bistum ab November 2007 die noch verbliebenen Wasserflächen trockengelegt. Es folgten jahrelange Absprachen mit den Fachdiensten des Landkreises Hildesheim und den zuständigen Natur- und Denkmalschutzbehörden, bevor das Bistum im Oktober 2012 damit beginnen konnte, den Teich auszubaggern. Rund 11.000 Kubikmeter Schlamm sind auf 14 Hektar Ackerflächen rings um Heersum ausgebracht worden. Unterstützt wurde das Bistum dabei von der Ingenieurgemeinschaft agwa GmbH aus Hannover, die eine Machbarkeitsstudie erstellt hat.
Schlossteich, 1. Hälfte des 19. Jh.
Schlossteich, 18.03.2010 vor der Entschlammung
Schlossteich, 18.03.2010 nach der Entschlammung

Fotonachweis:
Nds. Landesamt für Denkmalpflege
Ingenieurgemeinschaft agwa GmbH

Wo Erde und Wasser sich küssen - Bistum Hildesheim