Seiteninhalt
Highslide JS
Überschwemmungsgebiete der Innerste

(Holle) Nach den Folgen des Hochwassers von 2007 hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NWLKN) neueste Berechnungen der Überschwemmungsgebiete der Innerste vorgelegt.

Die Landebehörde legte ihren Analysen ein Jahrhunderthochwasser, ein so genanntes HQ 100, zugrunde. Zum Vergleich: Das Hochwasser von 2007, soll ein HQ 80 gewesen sein. Auf Grundlage der alten Werte sind der Hochwasserschutz für Heersum und die Holler Michelswiese berechnet worden.

In Holle sind die Straßen Am Rolande, Bahnhofstraße im Bereich des Bahnhofes Holle/Derneburg, Dresdner Straße und Michelswiese/Am Wehr betroffen. In Grasdorf das Wochenendhausgebiet, und das Gelände der Bergmühle. In Heersum Teilbereiche der Straße Neuer Weg und der Selrain.

Die Gemeinde Holle schreibt dem NWLKN zurzeit eine Stellungnahme und ist bemüht, die Anhörungsfrist zu verlängern und fordert weitere Unterlagen an, um die Annahmen der Behörde zu prüfen.

Karte Überschwemmungsgebiete 1
Karte Überschwemmungsgebiete 2


Weitere Auskünfte erteilt die Gemeinde Holle

Frau Meike Fuths
Amt IV
Bauverwaltung
Am Thie 1
31188 Holle


Telefon:
05062/9084-22

Fax:
05062/9084-29

Raum:
Zimmer 9

Mail:

Internet: