Seiteninhalt
Highslide JS
Die Mitglieder des Frauenchors Harmonie bewegen sich auf leeren Cola-Kisten vorwärts.

Holle (mc). Die Ziffern 112 sind magische Zahlen für die Feuerwehr und wichtige für jedermann. Denn unter der Telefonnummer 112 ist die Feuerwehr zu erreichen. Die Freiwillige Feuerwehr Grasdorf hat am Wochenende ihr 112-jähriges Bestehen gefeiert. 29 Grasdorfer Männer gründeten 1899 die Feuerwehr. Ihr erster Wehrführer war Friedrich Schrader. Die erste Feuertaufe bestanden die freiwilligen Helfer im Dezember 1899 bei einem Brand in Binder. Damals stand ihnen eine Handdruckspritze zur Verfügung. 1935 erhielten sie ihre erste Motorspritze.

Derzeit besitzen sie ein hochmodernes Hilfeleistungslöschfahrzeug und ein Löschfahrzeug mit Zusatzbeladung. In Kriegszeiten leistete die Grasdorfer Feuerwehr Löschhilfe nach Luftangriffen auf Hannover, Braunschweig und Hildesheim. Wie der Chronik weiter zu entnehmen ist, rückte sie auch beim großen Heidebrand in den 70iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts an.

Die Grasdorfer Feuerwehr zählt derzeit 158 Mitglieder. 20 davon sind in der Jugendfeuerwehr, die 1968 gegründet wurde. Ortsbrandmeister ist Olaf Irrgang. Er und seine Kollegen sowie zahlreiche Besucher feierten an zwei Tagen das 112-jährige Bestehen der Feuerwehr. Nach der Kranzniederlegung stand ein bunter Nachmittag auf dem Hof von Werner Harenberg auf dem Programm.

Beim Spiel ohne Grenzen traten 18 Gruppen bestehend aus je sechs Mitgliedern an. An sieben Stationen mussten sie Wissen, Können und Geschicklichkeit beweisen. Alt und Jung hatten sowohl beim Mitmachen als auch beim Zuschauen viel Spaß. Während die sogenannte Rentnerband bei einer Aufgabe mit Wasser und Schwamm recht nass wurde, mussten sich die Mitglieder des Frauenchors Harmonie auf leeren Cola-Kisten fortbewegen.

Zur Stärkung gab es Gegrilltes und Pommes sowie eine reichhaltige Kaffeetafel, die die Feuerwehrfrauen in der Festscheune aufgebaut hatten.

Dort stand abends der Kommers und die Ehrung der Sieger des Spiels ohne Grenzen an. Zudem gab es Beförderungen und Ehrungen für 25-jährige und 40-jährige aktive Treue. Außerdem wurden sechs fördernde Mitglieder ausgezeichnet und vier Passive zu Ehrenmitgliedern ernannt. Anschließend folgte Tanz mit Livemusik des Duos Cano.

Der Sonntag klang nach dem Katerfrühstück, an dem eine Abordnung der befreundeten Feuerwehr aus Hannover-Engelbostel teilnahm, mit einem gemütlichen Beisammensein aus.