Seiteninhalt

Highslide JS
Gemeinde Holle
(Holle) Holle gehört nach Angaben der Deutschen Telekom zu den ersten Gemeinden in Deutschland, die beim LTE-Ausbau des Unternehmens mit dabei sind. LTE ist die neue, vierte Mobilfunkgeneration. Ihr Vorteil laut Telekom: Der Ausbau sei deutlich günstiger als Glasfaser, nutze bestehende Funkmasten und habe eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, auch solche Orte mit schnellen Internet-Zugängen zu versorgen, die bisher nicht zu erreichen waren“, sagt Thomas Krieger, Leiter Technik für die Regi-on Nordwest der Deutschen Telekom.

Ab sofort können die Einwohner in Holle und in der Umgebung wie zum Beispiel in Bad Salzdetfurth, Schellerten, Bockenem, Burgdorf und Baddeckenstedt ihre Fotos, E-Mails und Musikdateien einfach über die Luft schicken – und zwar laut Telekom in ähnlich hohem Tempo wie im Festnetz.

Das Unternehmen plant, bis Ende dieses Jahres bundesweit mehr als 1500 Standorte mit LTE zu bestücken. Damit sollen fast alle der sogenannten weißen Flecken geschlossen werden, die bisher nur unzureichend mit schnellen Internet- Anschlüssen versorgt sind.

LTE wird im ländlichen Raum auf dem Frequenzband zwischen 790 und 862 Megahertz (MHz) eingesetzt. Die-ses Frequenzband wurde bisher für die Übertragung von analogen Radio- und TV-Signalen genutzt. Durch die Digitalisierung des Rundfunks wurde das Frequenzband frei und wurde von der Bundesnetzagentur speziell für die Versorgung des ländlichen Raums mit schnellem Internet bereitgestellt.

Das Mobilfunksignal werde im Frequenzbereich 800 MHz sehr weit getragen, erläutert ein Telekom-Sprecher. Das mache den Aufbau von schnellem Internet im ländlichen Raum wirtschaftlich machbar. Die Fläche, die ein LTE-Standort versorgt, könne einen Radius von bis zu zehn Kilometern haben.

Um allen Nutzer im Umkreis eines Standortes eine schnelle Internet-Verbindung zu ermöglichen, bietet die Telekom ihr Angebot Call & Surf Comfort via Funk zunächst mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 MBit/s beim Herunterladen und 500 Kilobit pro Sekunde beim Hochladen an. Das Angebot enthält eine Flatrate für die Internetnutzung und das Telefonieren ins deutsche Festnetz. Der Empfang funktioniert über einen LTERouter. Er sollte für den optimalen Empfang im Haus und Büro möglichst in Fensternähe aufgestellt werden.

 

aus der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 04.05.2011