Seiteninhalt

(Holle) Dorf- und Garagenflohmärkte finden immer mehr Anklang in der heutigen Zeit. Es gibt eine große Auswahl zum Stöbern, aber auch für die Verkäufer gibt es viele Vorteile. Man benötigt kein Auto, das bis oben hin voll gepackt wird, mit der Ungewissheit, ob man nicht vielleicht alles wieder mit zurück nehmen muss. Es ist bequem vom eigenen Grundstück aus, sodass auch große, sperrige Utensilien mit Sicherheit einen Abnehmer finden, und meist ist auch die Standgebühr ein Bruchteil von dem, was auf den regulären Flohmärkten gängig ist.

Auch in Grasdorf haben sich vor ca. 4 Jahren drei Frauen gefunden, die die Liebe zum Flohmarkt teilen. Schnell war klar, auch hier muss so etwas auf die Beine gestellt werden. Für alle drei war es das erste Mal solch eine Planung in dieser Dimension vorzunehmen. Im Jahr 2008 wurde dann der erste Grasdorfer Dorf- und Garagenflohmarkt in die Tat umgesetzt. Durch tatkräftige Unterstützung der ansässigen Ortsvereine wurde klar, dieses Vorhaben bringt das ganze Dorf einander näher. Ohne die vielen Mithelfer und Mithelferinnen wäre dieses Unternehmen nicht möglich. Der Erlös von Speisen und Getränke sollte in jenem Jahr den Vereinen und Institutionen für Kinder und Jugendliche in Grasdorf zugute kommen. Der große Tag kam und alle Anspannungen fielen mit der Sicht auf vollem Erfolg. Die Straßen waren voll und es war ein reges Treiben und Wuseln selbst in den kleinsten Straßen zu beobachten. Mit über 70 Ständen waren alle mehr als zufrieden. Die eingenommene Summe in Höhe von 1.625,-€ übertraf die Erwartung aller. Sie wurde dann auf fünf Vereine aufgeteilt. Für die drei Frauen war klar, dass von nun an alle zwei Jahre ein solcher Dorf- und Garagenflohmarkt statt finden soll.

Highslide JS
Flohmarkt Grasdorf

Der nächste Termin stand für den 30.Mai 2010 fest. Da die Planungen mit viel Arbeit verbunden sind, fanden sich zwei weitere Frauen, die von nun an mit tatkräftiger Unterstützung dieser Interessengemeinschaft beitraten. Durch die Erfahrungen des vorherigen Flohmarktes lief die Organisation recht routiniert und ohne Komplikationen ab. Die Wetterprognosen waren leider nicht sehr vielversprechend. Aber auch dieses Jahr wurden alle überrascht. Über 90 Stände wurden verzeichnet und auch die Käufer ließen sich von dem Wetter nicht abhalten. Von den fast 1.700.-€ Reinerlös wurde der größte Spendenanteil an das Dorf- und Gemeinschaftshaus für brandsichere Gardinen oder Jalousien übergeben und ein Restbetrag an alle Vereine und Institutionen aufgeteilt, die sich mit helfender Hand beteiligt hatten.

Die fünf Frauen - Alexandra Macke, Viola Bangel, Bianka Ertel, Heike Meineke und Silvia Kassel – sind schon auf das nächste Mal im Jahr 2012 gespannt und hoffen, dass sich wieder viele Verkäufer und Käufer daran beteiligen.