Seiteninhalt
Highslide JS
vlnr-Werner-Philipps-Roswitha-Hoppe-Martin-Ganzkow-Dorothea-Haunhorst-Ralf-Hoffmann

(Holle) In Holle, der Gemeinde der Schlösser und Burgen, wandelt der Besucher auf historischen Pfaden. Um den Wanderern den Weg zu den Sehenswürdigkeiten zu erleichtern, hat die Gemeinde Holle jetzt eine Wanderkarte herausgebracht, die vier Rundwanderwege durch das Gemeindegebiet auszeichnet.

Der Bahnhof Derneburg ist der Ausgangspunkt aller Wanderwege. Der R1 führt über Sillium zur Burg Wohldenberg, der R2 durch das Innerstetal nach Grasdorf, der R3 über Sottrum zum Schloss Henneckenrode und der R4 geht über Schloss Derneburg bis zum Schloss Söder. Auf diesem Weg gibt es auch den direkten Anschluss über den Turmberg zum Wanderweg R5 nach Bad Salzdetfurth.

Grundlage der neuen Karten sind Daten aus dem frei zugänglichen Openstreetmap Portal. Ähnlich wie bei Wikipedia kann hier jeder im Internet Einträge auf der Karte vornehmen und die Informationen verbessern. Zusammen Ralf Hoffmann von der Firma FootMap aus Hildesheim wurde die Gemeindekarte von Holle optimiert und dient als Grundlage für die Wanderkarte.

Seit einem Jahr arbeitet eine Gruppe in der Gemeinde Holle an der Umsetzung der Wanderkarte. Roswitha Hoppe, Dorothea Haunhorst und Werner Philipps diskutierten zusammen mit Martin Ganzkow von der Gemeinde Holle die verschiedenen Wanderrouten. Sie gingen alle Wege ab, prüften sie auf ihre Tauglichkeit, optimierten Zusammenhänge und maßen die Entfernungen. Die Gruppe sammelte alle Informationen über Natur- und Kulturdenkmäler, Kirchen, Schlösser und Burgen, Freizeitangebote und Infrastruktur und übertrug sie auf die Karte.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: auf einem Maßstab von 1 zu 16.000 ist das Gemeindegebiet mit seiner Landschaft, den Wegen, Straßen und Orten detailgenau und mit vielen Informationen abgebildet. Denn neben den historischen Zielen gibt es in der Gemeinde Holle noch viel mehr zu entdecken, wie z.B. den Familienpark Sottrum, das Heimatmuseum, Wassermühlen, Spiel- und Bolzplätze, Aussichtspunkte, Cafés und Restaurants. Außerdem informiert die Karte über die Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, die verschiedenen Einkaufs- und Parkmöglichkeiten. Auf der Rückseite der Karte werden nicht nur die Wanderwege beschrieben, sondern auch die Sehenswürdigkeiten der Gemeinde in Wort und Bild vorgestellt.

Besonders stolz ist die Arbeitsgruppe auf die vollständige Selbstfinanzierung der Karte. Zusammen mit einer Spende des Vereins „Holle präsent e.V.“, den selbst akquirierten Anzeigen und den Einnahmen aus dem Verkauf der Karte sind die Ausgaben für die Herstellung und den Druck der Karte gedeckt.

Dennoch ist die Wanderkarte nur ein Etappenziel, denn was noch fehlt, ist die Auszeichnung der Wanderwege in der Landschaft. Eindeutige Markierungen fehlen noch und in diesem Jahr soll ein Konzept für die Ausschilderung erarbeitet werden. Zusammen mit der Firma FootMap wird auch an einer Umsetzung der Wege im Internet und auf dem Smartphone gearbeitet, die z.B. als GPS-Tracks genutzt werden können.

 

Die Wanderkarte von Holle ist im Rathaus Holle und in den Geschäften Holler Allerlei, Berthold Apotheke und in der Postfiliale im Edeka-Markt zum Preis von 3,00 € erhältlich. Auf der ADFC Fahrradmesse am Sonntag, den 6. März in der Hildesheimer Andreaspassage wird die Karte am Stand des ADFC vorgestellt und verkauft.