Seiteninhalt
Highslide JS
Klaus Huchthausen
(Holle) Liebe Bürgerinnen und Bürger aus Holle,

die Weihnachtstage sind eine willkommene und notwendige Unterbrechung eines langen Jahres, eine Zeit, in der wir uns besinnen und zurück und nach vorne schauen können. Die Gemeinde Holle hat ein arbeitsreiches Jahr mit vielen Schwerpunkten hinter sich, die uns auch noch in den kommenden Jahren beschäftigen werden.

Seit Mai 2015 bilden wir zusammen mit Bad Salzdetfurth, Bockenem und Schellerten die „Region nette innerste“ und haben damit die Möglichkeit, in einem Zeitraum von 7 Jahren Projekte zu verwirklichen, die die Attraktivität des ländlichen Raums erhalten und weiter steigern sollen. Holle hat sich auch erfolgreich für das Dorfentwicklungsprogramm beworben, bei dem es um den demographischen Wandel, den schonenden Umgang mit unseren Ressourcen, die Entwicklung der Dorfgemeinschaft und den Klimaschutz geht. Mit beiden Programmen fördern wir die positive Entwicklung unserer Dörfer mit Hilfe von EU- und Landesmitteln, die wir allein aus unserem Haushalt nicht finanzieren könnten.

Ein langer Prozess des Hochwasserschutzes konnte in diesem Jahr endlich in seine abschließende Bauphase überführt werden. Entlang der Innerste bei Heersum werden Dämme gebaut und Retentionsflächen angelegt, um die Folgen eines Hochwassers, wie das von 2007, zu verhindern. Hier waren viele Absprachen mit dem Land Niedersachsen und dem Landkreis Hildesheim nötig, um die Bemühungen der einzelnen Gemeinden zu koordinieren und in ein gemeinsames Konzept zu überführen.

Die Gemeinde Holle erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit bei jungen Familien, die zu uns ziehen. Das spiegelt sich auch in der Belegung der Baugebiete wider, die fast nahezu ausverkauft sind. In der Ortschaft Holle erschließen wir deshalb das Baugebiet „Holle Nord“ und bemühen uns verstärkt, vorhandene Flächen neu zu erschließen und zu nutzen. Mit den Krippen, den Kindergärten, der Grundschule, dem Hort und der Jugendpflege besitzt die Gemeinde Holle eine ausgezeichnete Versorgung der Kinder und Jugendlichen vom ganz jungen bis hin zum erwachsenen Alter.

Ein wichtiges Merkmal der Lebensqualität in unserer Gemeinde sind nicht nur die vielen sozialen und sportlichen Angebote der Vereine und Verbände, die reizvolle Landschaft oder die gute Verkehrslage sondern immer mehr auch die Versorgung mit einer schnellen Internetverbindung. Was in den letzten Jahren in einzelnen Ortschaften sehr vermisst wurde, kommt jetzt mit einer Firma aus Hannover in gute Bahnen. Nach und nach werden die Ortschaften von Holle an eine Breitbandverbindung angeschlossen - die notwendigen Arbeiten dafür sind schon jetzt im Gange.

Ein besonderes Anliegen der Gemeinde ist die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren in den Ortschaften, die ein unverzichtbarer Teil einer gut funktionierenden dörflichen Gemeinschaft sind. In diesem Jahr konnten wir der Freiwilligen Feuerwehr Sottrum ein neues Feuerwehrhaus bereitstellen, das mit viel Eigenarbeit ausgebaut wurde und auch mit einem Dorfgemeinschaftsraum ausgestattet ist.

Mein Dank gilt an dieser Stelle allen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf den unterschiedlichsten Ebenen für das Gemeinwohl einsetzen. Stellvertretend für alle möchte ich in diesem Jahr zwei Initiativen besonders hervorheben: Da ist zum einen das Projekt „Demografischer Wandel“, das die dörflichen Strukturen an veränderte Lebensbedingungen anpassen will und zum anderen die Flüchtlingshilfe, in der sich viele Menschen angesichts von Krieg und Vertreibung engagieren. Zusammen mit ihnen trägt die Gemeinde Holle dazu bei, Hilfe und Unterstützung für diejenigen zu gewähren, denen es nicht so gut geht wie uns. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes und besinnliches Fest und einen guten Start in das neue Jahr.

 

 

Klaus Huchthausen
Bürgermeister der Gemeinde Holle