Seiteninhalt

Auszug - Bekanntgabe amtlicher Mitteilungen und Bericht über wichtige Angelegenheiten der Ortschaft  

6. Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Holle
TOP: Ö 3
Gremium: Ortsrat Holle Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 22.08.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Begegnungsstätte Sternenpark
Ort: Holle
 
Wortprotokoll


Gemeindeangestellter Sibilis teilt zum Thema „Hochwasserschutzmaßnahmen“ mit, dass der Graben hinter den Grundstücken in der Zollstraße vom Wasserverband Peine verrohrt wird. Hieran schließen sich weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel die Verwallung an, bei welcher die Gemeinde Holle auf die Mitwirkung der entsprechenden Anlieger angewiesen ist.

 

Es gibt eine Vereinbarung zwischen der Gemeinde Holle und dem Landkreis Hildesheim, zwecks Errichtung von Regenrückhaltemöglichkeiten bei Sillium sowie bei Hackenstedt zur Entlastung jeweils des Sennebaches bzw. Borbaches. Für den Bereich Sennebach besteht Einigkeit mit allen Beteiligten. Hier besteht jedoch ein FFH-Gebiet, welches gegen das Votum der Gemeinde Holle seinerzeit festgesetzt wurde.

 

Hieraus folgt, dass ein Planfeststellungsverfahren erforderlich ist, welches einen größeren Zeitfaktor darstellt.

 

Gleiches gilt für den Bereich Borbach. Auch hier besteht Einigkeit zwischen allen Beteiligten. Jedoch kann hier die Umsetzung ohne die zeitkritischen Kriterien eines FFH-Gebietes erfolgen.

 

Im Bereich „Neuer Graben“ bemüht sich die Verwaltung intensiv Änderungen zur Entlastung herbeizuführen. Hier laufen entsprechende Gespräche und Untersuchungen.

 

Der mobile Hochwasserschutzdamm ist beschafft und steht kurz vor der Auslieferung an die Gemeinde. Im September wird die Feuerwehr die Einweisung auf das mobile Schutzsystem seitens des Herstellers bekommen.

 

Wie bereits in der letzten Sitzung angesprochenen, wird eine leistungsstarke Pumpe beschafft.

 

Überregional laufen Gespräche zum Hochwasserschutz bezüglich der Entlastung der Nette sowie Planungen für große Rückhalteflächen für die Innerste. Für diese Maßnahmen sind ebenfalls Planfeststellungsverfahren erforderlich, so dass eine Umsetzung der Maßnahmen mehrere Jahre dauern wird.

 

Am 21. August 2018 war Spatenstich für das Baugebiet Holle-Nord. Es gibt eine Vielzahl an Interessenten, diese werden jetzt seitens der Verwaltung angeschrieben.

 

Die Interessentenzahl ist deutlich höher als es Bauplätze geben wird. Die Zahl wird sich jedoch erfahrungsgemäß verringern.

 

Der Grundstückskaufpreis wird bei 118,00 Euro (voll erschlossen) liegen. Die Erschließung beginnt in Kürze.

 

Nach der Sanierung der L 493 (OD Holle) wird eventuell noch in diesem Jahr die freie Strecke Holle – Sottrum erneuert.

 

Weiterhin wird die Kreisstraße nach Sillium, beginnend von der Kreuzung „Berthold-/Zollstraße“ bis zum Ortsausgang Holle im nächsten Jahr erneuert.

 

Die Gemeinde Holle hat einen Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser geschlossen.

 

Es soll ein Baubüro in einem der leer stehenden Ladenlokale bei Edeka eingerichtet werden. Interessierte können sich dort beraten lassen.

 

Der Abriss des Gebäudes in der Bertholdstraße ist abgeschlossen, so dass demnächst mit dem Bau des Argentums begonnen werden kann.

 

Für September ist der Baubeginn für den Bahnübergang „Kastanienallee“ angekündigt worden, so dass nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder mit einer geringeren Wartezeit an der geschlossenen Schranke gerechnet werden kann.

 

Es wurden in den letzten Wochen mehrere Gespräche mit der Straßenbauverwaltung bezüglich der Straße „Am Rolande“ geführt. Derzeit geht es um das Ver- bzw. Umlegen einer größeren Wasserleitung sowie einer Lichtleitung. Es wurde seitens der Verwaltung auch angesprochen, dass zu Baubeginn mehrere Haushalte ohne Telefon waren.

 

Ortsbürgermeisterin Uthe bedankt sich bei der Verwaltung für die geleistete Unterstützung in Bezug auf die Sperrung der L 493 (OD Holle).

 

Sie spricht die Planungen der Deutschen Glasfaser an. Der Ausbau ist wichtig und wird ihrerseits begrüßt. Es wird für Meldungen aus den Haushalten geworben, da erst ab einer Interessenbekundung von mindestens 40 Prozent der Haushalte ein Ausbau überhaupt weiter geplant wird.

 

Weiter wird der erste Spatenstich für das Baugebiet Holle-Nord angesprochen. Hier war der Ortsrat entsprechend vertreten.

 

Der Ortsrat wurde weiter vertreten bei der 1.-Mai-Feier, bei der Spielplatzeinweihung des TuS sowie beim Pflegeeinsatz der Beete im Bereich „Frackenstieg/Silberkamp“.

 

Des Weiteren wurde der Ortsrat bei Gratulationen vertreten. Die Handhabung der Gratulationen soll in 2019 neu überdacht werden.

 

Ortsratsmitglied Gückel gibt einen Rückblick auf die durchgeführte Seniorenfahrt. Die diesjährige Fahrt ging nach Bad Harzburg zum Baumwipfelpfad sowie zur Kaffeerunde in die Marientalbaude. Rundum war es eine gelungene Fahrt. Das nächste Ziel wird Anfang 2019 beschlossen.