Seiteninhalt

Auszug - Bekanntgabe amtlicher Mitteilungen und Bericht über wichtige Angelegenheiten der Ortschaft  

13. Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Grasdorf
TOP: Ö 3
Gremium: Ortsrat Grasdorf Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 21.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:50 Anlass: Sitzung
Raum: Landgasthof "Zum Oheberg"
Ort: Grasdorf
 
Wortprotokoll

Der Gemeindeangestellte Sibilis teilt Folgendes mit:

 

Der Gemeindeangestellte Sibilis teilt Folgendes mit:

 

1.      An der Autobahn A7 vom Dreieck Salzgitter bis Bockenem werden derzeit die Gehölzbestände entfernt um die Autobahn in beide Richtungen um jeweils eine Fahrspur zu erweitern. Es laufen noch Gespräche über den Grunderwerb, wie auch einem in der HAZ veröffentlichten Artikel entnommen werden konnte. Der Baubeginn soll noch im Jahr 2011 erfolgen.

2.      Von der Regierungsvertretung in Braunschweig wurde der Verwaltung eine CD mit ca. 4.500 Seiten an Stellungnahmen bzgl. der Einwendungen der Gemeinden und Bürgerinitiativen im Rahmen der Planung der 380 KV-Leitung übersandt. Stellung genommen haben die Regierungsvertretung  sowie der Vorhabensträger TenneT, welcher den Bau der Leitung plant. Die Verwaltung ist derzeit dabei, die Unterlagen auszuwerten. Hierbei wird auf juristischen Rat zurückgegriffen. Insbesondere bzgl. des Einhaltens der Abstände im Bereich des Mastbruchs, des Campingplatzes sowie zur Ortschaft ist die Verwaltung anderer Meinung als der Vorhabensträger. Auf Bürgermeisterebene findet eine Abstimmung über die weitere Zusammenarbeit statt. Es sind außerdem mehrere Erörterungstermine angesetzt, welche Ende März beginnen.

3.      Für die im September stattfindende Kommunalwahl wird derzeit der Gemeindewahlausschuss gebildet. Die Parteien werden in Kürze aufgefordert, Vorschläge zur Besetzung der Wahlvorstände einzureichen. Im Bereich der Gemeinde Holle werden der Kreistag, der Gemeinderat sowie die jeweiligen Ortsräte gewählt.

4.      Am 2.4.11 findet der nächste Brennetag statt.

5.      Die Pumpstation Thieberg wurde fertig gestellt und ist wieder in Betrieb genommen worden.

 

Ortsbürgermeister Knopp teilt Folgendes mit:

 

1.      Die Seniorenadventsfeier fand wieder in einem festlichen Rahmen im Feuerwehrhaus statt. Ein besonderer Dank geht an Frau Pastorin Schubert für Ihre adventliche Ansprache, an die Kinder des Grasdorfer Kindergartens unter Leitung von Herrn Weege und Frau Strehlow sowie an die Ortsratsmitglieder und deren Frauen.

2.      Die Rentnerband hat nach einem arbeitsreichen Herbst eine Winterpause eingelegt. Das Buswartehäuschen am Ortsausgang West wurde nahezu fertig gestellt. Der Weihnachtsbaum, im Übrigen eine Spende von Familie Hartmann, wurde nach dem 6.1.11 abgeschmückt und entsorgt. Am Spielplatz „Im Kampe“ wurden die Büsche geschnitten und ein Baum gefällt. Auf den Gehwegen an gemeindlichen Flächen wurde der Split entfernt. Ebenso wurden die Gossen im Gewerbegebiet gereinigt.

3.      Die Arbeitsgruppe Dorffest hat sich am 24.1.11 und am 14.3.11 getroffen. Es wurde beschlossen, das für 2012 geplante Dorffest aufgrund von anderen Veranstaltungen (130jähriges Bestehen des Gesangsvereins, Dorfflohmarkt) ins Jahr 2013 zu verlegen. Im Jahr 2012 soll möglichst wieder ein PublicViewing bei der Fußball-EM und der Fußball-WM der Frauen angeboten werden.

4.      Die Kindergartenleitung hat den Wunsch geäußert, für die Waldtage eine Unterstellmöglichkeit am Thieberg aufzustellen. Dieser Wunsch wurde im Ortsrat diskutiert. Mittlerweile wurde ein Bauwagen zur Verfügung gestellt, welcher am 29.3.11 auf dem Spielplatz „Am Thieberg“ aufgestellt werden soll. Der Wagen wird von der Rentnerband hergerichtet. Außerdem werden die Eltern mithelfen. Einzig der geplante Transport zum endgültigen Stellplatz gestaltet sich schwierig. Herr Hartmann hat Gespräche mit Firma Palandt geführt. Von dort wurde zugesagt hat, einen Kranwagen zur Verfügung zu stellen. Der Bauwagen soll dann auf seinen Stellplatz gehoben werden. Die betreffenden Anlieger wurden bereits informiert.

5.      Die Aktion Saubere Landschaft findet in diesem Jahr am 16. April 2011 statt. Die örtlichen Vereine und Verbände wurden eingeladen. Es wurde zudem ein Zuschussantrag gestellt.

6.      Zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ findet kurzfristig am Samstag, 26.3.11 eine Informationsveranstaltung im Kreishaus statt. Hierzu lädt er die Mitglieder des Ortsrates ein.

7.      Die Benutzerordnung für Dorfgemeinschaftseinrichtungen wurde vom Jugendausschuss zurück gegeben. Dort wurde über sämtliche Dorfgemeinschaftseinrichtungen in den Ortschaften der Gemeinde Holle diskutiert. Hauptsächlich ging es um die Problematik der 18. Geburtstage. Hier kommt es trotz der verpflichtenden Benennung eines erwachsenden Ansprechpartners immer öfters zu Problemen. Seitens des Jugendausschusses wurde eine höhere Kaution vorgeschlagen, um zum Beispiel verursachte Schäden damit abdecken zu können. Eine Kaution in Höhe von 100,00 € hält der Jugendausschuss für angemessen. Ortsbürgermeister Knopp schlägt vor, die Benutzerordnung und insbesondere die Höhe der Kaution noch mal im Ortsrat zu besprechen.

 

Weitere Mitteilungen durch Ortsbürgermeister Knopp erfolgen nicht.

 

Ortsratsmitglied Lebich stellt fest, dass es sich bei der Kaution für die Dorfgemeinschaftseinrichtungen nicht um eine höhere Gebühr sondern lediglich um ein Pfandgeld handelt, welches nach sorgfältigem Gebrauch wieder vollständig ausgezahlt wird. Sollte ein Schaden entstehen, so könnte man diesen mit der Kaution aufrechnen. Er hält die höhere Kaution für sinnvoll.

 

Ortsbürgermeister Knopp möchte auch die Feuerwehr mit einbeziehen und schlägt vor, dass dann in einer der kommenden Sitzungen des Ortsrates nochmals darüber beraten wird.

 

Ortsratsmitglied Hoffmeister erkundigt sich nach den Arbeiten der Rentnerband im Gewerbegebiet. Hierzu wurde mitgeteilt, dass die Gossen vom Split und vom Bewuchs befreit wurden. Er sieht dies in der Pflicht der Anlieger.

 

Ortbürgermeister Knopp erklärt hierzu, dass lange Strecken im Gewerbegebiet gemeindliche Flächen seien. Wenn diese Arbeiten künftig nicht von der Rentnerband erledigt werden sollen, müssen Verwaltung und Bauhof hierzu angesprochen werden.

 

Ortsratsmitglied Lebich teilt die Meinung von Herrn Hoffmeister und findet, dass die Rentnerband nicht zu jeglichen Arbeiten herangezogen werden sollte. Sollten künftig Gossen von der Rentnerband gereinigt werden, unterstützt er die Einsätze, indem er seine Kehrmaschine zur Verfügung stellt.

 

Ortsbürgermeister Knopp bedankt sich für das Angebot und erklärt eingehend die Arbeitsweise der Rentnerband. Unter anderem wird aus der Mitte heraus entschieden, welche Arbeiten erledigt werden. Die Rentnerband sieht sich als Dorfverschönerungsverein.

Nach eingehender Diskussion über den Einsatz der Rentnerband sind sich die Ortsratsmitglieder einig, dass bei Arbeiten, die von der Verwaltung/dem Bauhof erledigt werden müssten, jedoch von der Rentnerband ausgeführt werden, zukünftig Unterstützung durch den Bauhof erfolgen muss.