Seiteninhalt

Auszug - Bekanntgabe amtlicher Mitteilungen und Bericht über wichtige Angelegenheiten der Ortschaft  

10. Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Derneburg
TOP: Ö 3
Gremium: Ortsrat Derneburg Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 21.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:20 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrhaus Derneburg
Ort: Derneburg
 
Wortprotokoll

Gemeindeangestellter Hoffmeister gab hierzu Folgendes bekannt:

 

Gemeindeangestellter Hoffmeister gab hierzu Folgendes bekannt:

 

1.      Die Gemeindewahlleitung ist bereits mit den Vorbereitungen der Kommunalwahl am 11.09. beschäftigt. Zurzeit wird der Gemeindewahlausschuss gebildet. In Kürze werden die Parteien aufgefordert, Vorschläge für die Besetzung der Wahlvorstände zu unterbreiten. Gewählt wird in der Gemeinde Holle der Kreistag, der Gemeinderat sowie die jeweiligen Ortsräte.

2.      Die Vorbereitungen zum 6-spurigen Ausbau der A 7 haben begonnen. Betroffen hiervon ist ein Teilabschnitt vom Salzgitterdreieck bis zur Anschlussstelle Seesen. Entlang der Fahrbahn wurden bereits Büsche und Bäume entfernt. Mit den Ausbauarbeiten soll noch im Sommer begonnen werden.

3.      Der nächste Brennetag findet am 02.04.2011 statt.

4.      In dem Baugebiet „Der große Steinkamp“ wurde ein weiteres Grundstück veräußert. Von den 11 zur Verfügung stehenden Baugrundstücken sind somit zurzeit sechs verkauft.

5.      Wegen der Krötenwanderung ist wie jedes Jahr der Gemeindeverbindungsweg Richtung Sottrum bis zum 30.04. in den Abend- und Nachtstunden gesperrt.

6.      Die Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf der K 305 zwischen Holle und Astenbeck, mit der sich der Ortsrat in seiner letzten Sitzung befasst hat, wurde seitens der Verkehrskommission abgelehnt. Hier wurde festgestellt, dass im Hinblick auf eine durchgängige Beschilderung mit 70 km/h kein Handlungsbedarf besteht.

7.      Bezüglich der Eigentumsverhältnisse an der Teichanlage in der Straße „Zum Stuken“ wurde durch das Katasteramt im Rahmen einer Vermessung festgestellt, dass die dort vorhandenen Eschen dem Angelverein als Grundstückseigentümer zuzuordnen sind. Der Angelverein wurde bereits aufgefordert, entsprechende Verkehrssicherungsmaßnahmen bezüglich des vorhandenen Todholzes vorzunehmen.

 

Im Anschluss an die Ausführungen von Gemeindeangestellten Hoffmeister teilte Ortsbürgermeister Schütz mit, dass bei Baumfällarbeiten und dem damit verbundenen Abtransport von Stammholz ein Teilbereich des „Grauen Weges beschädigt wurde. Des Weiteren dankte er Herrn Czech für das Aufstellen der Krötenzäune.