Seiteninhalt
 
20.04.2021

Stadtradeln

Das Stadtradeln 2024 findet vom 26.05. bis zum 16.06. statt.

Die Gemeinde Holle beteiliget sich 2024 zum 6. Mal in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Landkreis Hildesheim und gemeinsam mit allen 18 kreisangehörigen Kommunen an der Kampagne STADTRADELN des Vereins Klima-Bündnis.

Beim STADTRADELN treten Kommunalpolitiker/innen und Bürger/innen gemeinsam in die Pedale und radeln an 21 Tagen um die Wette. Dabei können sie sich selbst von den Vorteilen des Radfahrens überzeugen und gleichzeitig ein Zeichen setzen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität.

Tragende Säule des STADTRADELNs ist das Team. Eine Anmeldung ist nur als Team möglich und wer kein Team hat, wird in das allgemeine Team der Gemeinde aufgenommen. Gemeinsam werden die Kilometer gezählt und gemeinsam wird für das Klima geradelt. Aufgefordert sind alle Vereine Verbände, Politiker/innen, Betriebe, Schulen, Freunde und Verwandte: Bilden Sie ein Team, geben Sie ihm einen schönen Namen, melden Sie sich beim STADTRADELN an und treten für Holle kräftig in die Pedale!

Anmeldung unter www.STADTRADELN.de. Das Stadtradeln wird von Laura Winde in der Gemeinde Holle koordiniert und begleitet.

Bei Fragen steht sie Ihnen unter Tel. 0 50 62 / 90 84 - 60 oder winde@holle.de zur Verfügung.

   

3 Wochen Fahrrad fahren für Holle

Das Stadtradeln beginnt am Sonntag, den 26. Mai und jeder kann noch einsteigen und mitmachen. Geradelt wird über 3 Wochen, bis zum 16. Juni und bis dahin bleibt noch viel Zeit Kilometer um Kilometer zu sammeln.

Fahrradfahren erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mehr und mehr Menschen steigen auf das Rad und genießen die Bewegung in der Natur. E-Bikes werden inzwischen mehr verkauft als klassische Fahrräder und haben das Fahrradfahren revolutioniert. Viele Arbeitgeber bieten inzwischen das JobRad an, mit dem man bequem zur Arbeit radeln kann.

Wer also in der Gemeinde Holle noch nicht dabei, kann sich jetzt noch anmelden. Unter www.stadtradeln.de können Sie sich registrieren und müssen sich einem Team zuordnen oder rutschen automatisch in das „Offene Team“. Jeder radelt, wenn er will für sich, er muss nicht mit dem Team Fahrrad fahren, sondern radelt für das Team.

Machen Sie mit bei der bundesweiten Aktion Stadtradeln und vertreten Sie mit ihrem Rad die Gemeinde Holle. Alle Fragen beantwortet Frau Winde von der Gemeinde Holle, Tel. 05062/9084-150, E-Mail: winde@holle.de.

Wie funktioniert das Stadtradeln?

Wer kann mitmachen?

Alle, die in der teilnehmenden Kommune wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.

Wie kann ich mitmachen?

Unter www.stadtradeln.de/radlerbereich können sich alle Teilnehmenden registrieren, einem bereits vorhandenen Team ihrer Kommune beitreten oder ein eigenes Team gründen. Eine Person, die ein Team neu gründet, ist automatisch Team-Captain. "Teamlos" radeln geht nicht, denn Klimaschutz und Radförderung sind Teamarbeit – aber schon zwei Personen sind ein Team! Alternativ kann dem "Offenen Team" beigetreten werden, das es in jeder Kommune gibt. Wer am Ende der Kilometer-Nachtragefrist noch keine aktiven Teammitglieder gefunden hat (entscheidend sind km-Einträge), rutscht automatisch ins Offene Team der Kommune. Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVO als Fahrräder gelten (dazu gehören auch Pedelecs bis 250 Watt).

Wie funktioniert das Kilometersammeln?

Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins km-Buch eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können der lokalen STADTRADELN-Koordination wöchentlich die Radkilometer per Kilometer-Erfassungsbogen melden. (Rad)Wettkämpfe und Trainings auf stationären Fahrrädern sind beim STADTRADELN ausgeschlossen.

STADTRADELN APP

Informationen zur Stadtradeln App finden Sie hier:

   

Kilometer sammeln für Holle

Das Stadtradeln 2024 findet vom 26.05. bis zum 16.06.statt

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Eine Steigerung der Teilnehmer und der gefahrenen Kilometer um fast 400% in 4 Jahren. Das Stadtradeln gewinnt in Holle immer mehr an Bedeutung und mehr Teilnehmer beteiligen sich an der bundesweiten Aktion und sammeln Kilometer um Kilometer.

Wieso Fahrrad fahren, wenn man Autofahren kann? Diese Frage stellt sich jeden Tag, wenn man eine kurze Strecke zurücklegen will. Ausreden gibt es genügend: Es geht schneller, sicherer und bequemer, es könnte anfangen zu regnen, das Auto braucht Bewegung.

Wer aber Bewegung braucht, sind wir. Bewegung, da sind sich alle Mediziner einig, ist die beste Vorbeugung gegen alle möglichen Krankheiten. Auch wenn wir es wissen, die Komfortzone des warmen, schützenden Autos möchten wir nur ungern verlassen.

Nicht nur deshalb gibt es das Stadtradeln. Im Vordergrund der Aktion, die jedes Jahr in ganz Deutschland stattfindet, steht das Klima. Autos, auch das wissen wir, schädigen die Umwelt. Ihre CO2 Bilanz ist ganz mies, ihre Dominanz im Orts- und Landschaftsbild erdrückend. Zwar ist das Fahrrad auch nicht die Lösung, das Stadtradeln will jedoch mehr Bewusstsein für eine alternative Mobilität schaffen, die Notwendigkeit von guten Fahrradwegen in die Politik tragen und mit Freude an der Bewegung die persönliche Klimabilanz verbessern.

Wer am Stadtradeln teilnimmt, ist nicht allein. Die Kilometer werden im Team gesammelt und in den 3 Wochen der Aktion radelt ganz Deutschland. Allein 2023 haben sich mehr als 1 Millionen Menschen an der Aktion beteiligt und legten insgesamt 227 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Beeindruckend und motivierend, ein Teil dieser großen Bewegung zu sein. Das Stadtradeln gibt es übrigens auch in Frankreich und den USA.

Im letzten Jahr starteten 15 Teams mit insgesamt 154 Radelnden in der Gemeinde Holle zum gemeinsamen Kilometersammeln. Teams aus dem letzten Jahr können sich über www.stadtradeln.de ganz einfach wieder reaktivieren, neue Teams können sich über die gleiche Seite ganz einfach anmelden.

Die Webseite bietet viele Informationen und Hilfen zum Stadtradeln an. Die Stadtradeln-App trackt die gefahrenen Strecken ganz einfach per GPS und die App schreibt die Kilometer dem Team und der Gemeinde Holle gut. In der Ergebnisübersicht sieht man auf einen Blick, wo das eigene Team und die Gemeinde Holle stehen und im Team-Chat können sich die Teammitglieder zu gemeinsamen Touren verabreden und sich gegenseitig anfeuern. Mit der Meldeplattform RADar! können die Teilnehmer über die Stadtradeln App auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam machen.

Das Stadtradeln 2024 findet vom 26.05. bis zum 16.06. statt. Mehr Infos unter www.stadtradeln.de oder bei der Gemeinde Holle, Frau Winde, Tel. 05062/9084-150, E-Mail: winde@holle.de.

Viele Auszeichnungen für Sportlerinnen und Sportler

Sportlerehrung und Siegerehrung Stadtradeln in der Schäferscheune Sillium

Sport lebt von dem Miteinander im Verein und von dem Zusammenhalt einer Mannschaft. Dazu gehört aber auch der Wettbewerb und das Gewinnen. Die Sportlerehrung der Gemeinde Holle, schon seit Jahren Tradition, ehrt verdiente Sportler aus der Gemeinde Holle und damit auch die Bedeutung des Sports im Gemeindeleben. In diesem Jahr ging es auch um die Erfolge beim Stadtradeln, bei dem viele Radler teilgenommen hatten.

Karl-Otto Bolze, Vorsitzender des Ausschusses für Feuerwehr und Ehrenamt und Gerd Samblebe, 1. Stellvertretende Bürgermeister hatten viel zu tun. Sie verteilten fast 100 Urkunden für die Ehrung der Mannschaften, der Einzelsportler und der Stadtradler. Die ausgezeichneten Sportler bekamen eine Medaille, eine Urkunde und einen wasserdichten Turnbeutel mit einer LED-Stirnlampe und einem kleinen Handtuch. Die Radler erhielten neben der Urkunde eine Fahrradtasche.

Beim Stadtradeln wurde das Ergebnis des Vorjahres übertroffen. Waren es 2022 noch 12 Teams mit 109 Radlern, so hatten sich in diesem Jahr 15 Teams mit insgesamt 154 Teilnehmer angemeldet. Alle Radler legten insgesamt 34.641 km zurück, was einer C02 Vermeidung von 6 Tonnen entspricht. Auszeichnungen erhielten der beste Radler, die beste Radlerin und das beste Team.

Die Ergebnisse der Sportlerehrung

Ehrung der Mannschaften

  • TuS Holle-Grasdorf e.V. Abteilung Turnen – Kinder für 1. Platz - Kreis-Mannschafts-Meisterschaften (Elisa von Bloh, Talea Wolters, Anna Wiewiorra, Marie Kreye, Lina Märtin)
  • TuS Holle-Grasdorf e.V. Abteilung Turnen - 1. Platz für Kreis-Mannschafts-Meisterschaften (Vera Winde, Hannah Engeler, Neele Kumm, Lia Michaelis, Maren Borchers)
  • Judo in Holle e.V. für 2. Platz - Bezirksliga 1 (Hannah Engeler, Vera Winde, Neele Kumm, Fiona Klotz, Karima Grezsch, Lia Michaelis, Maren Borchers)

Ehrung Einzelsportler

  • Christine Poggemann, Schützengilde Grasdorf von 1982 e.V., 1. Platz Kreisverbandsmeisterschaften 2022 50 m KK Gewehr Auflage sitzend, 1. Platz Kreisverbandsmeisterschaften 2022 - 50 m KK Gewehr Auflage, 2. Platz Landesverbandsmeisterschaften 2022 - 10 m Luftgewehr Auflage, 1. Platz Landesverbandsmeisterschaften 2022 - 50 m Gewehr Auflage
  • Hans-Otto Burmester, Schützengilde Grasdorf von 1982 e.V., 2. Platz Landesverbandsmeisterschaften 2022 - 10 m Luftgewehr Auflage sitzend, 2. Platz Landesverbandsmeisterschaften 2022 - 50 m KK Gewehr Auflage, 3. Platz Landesverbandsmeisterschaften 2022 100 m KK Gewehr Auflage sitzend
  • Achim Bangel, Schützengilde Grasdorf von 1982 e.V., 1. Platz Landesverbandsmeisterschaften 2022 -10 m Luftgewehr Auflage sitzend
  • Benedikt Fest, Judo in Holle e.V., 1. Platz Landeseinzelmeisterschaft, 1. Platz Internationales Green Hill Turnier Stockholm
  • Noah Rupprecht, Judo in Holle e.V., 1. Platz ID Landesturnier
  • Neele Kumm, TuS Holle-Grasdorf e.V. - Turnen, Kinder, 1. Platz Kreis-Einzel-Meisterschaften: Kür LK2 (Jg. 2005-2006), 2. Platz Bezirks-Einzel-Meisterschaften: Kür LK2 (Jg. 2005-2006)
  • Vera Winde, TuS Holle-Grasdorf e.V. - Turnen, Kinder, 1. Platz - Kreis-Einzel-Meisterschaften: Kür LK3 (Jg. 1993-2004), 2. Platz - Bezirks-Einzel-Meisterschaften: Kür LK3 (Jg. 1993-2004) "
  • Elisa Meinecke, TuS Holle-Grasdorf e.V. - Turnen, Kinder, 2. Platz - Bezirks-Einzel-Meisterschaften: Kür LK3 (Jg. 2005-2008)

Die Ergebnisse des Stadtradelns 2023

Beste Radler

  1. Norbert Blumenberg mit 2.420,6 km (392,1 kg CO₂)
  2. Uwe Kalkstein mit 1.026,4 km (166,3 kg CO₂)
  3. Karl Schwiebert mit 938,7 km (152,1 kg CO₂)

Beste Radlerin

  1. Roswitha Hoppe mit 1.000,3 km (162,0 kg CO₂)
  2. Lisa Schwiebert mit 816,3 km (132,2 kg CO₂)
  3. Petra Kurth mit 731,0 km (118,4 kg CO₂)

Bestes Team:

  1. Team „zwei hoch zehn“ mit 791,1 km pro Kopf (256,3 kg CO₂), 2. Team „Holler Radwandergruppe“ mit 728,0 km pro Kopf (471,8 kg CO₂), 3. Team „Krombachers Radler“ mit 378,7 km pro Kopf (981,6 kg CO₂)

Das größte Team, „Feuerwehr Gemeinde Holle“, mit 50 Radelnden legte insgesamt 6.930 km zurück und erhielt ebenfalls eine Auszeichnung und eine Spende über 200,- €, die an den Verein „Paulinchen - eine Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ ging.

Mehr als 800.000 Menschen radeln weltweit für ein gutes Klima

Am 29. November 2021 fand die Auszeichnung der erfolgreichsten Kommunen der internationalen Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln“ in Berlin statt. Berlins Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, würdigte die Gewinner-Kommunen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung – pandemiehalber mit nur wenigen Gästen am Ort unter 2G+-Bedingungen –, live gestreamt aus der Schöneberger Malzfabrik. Die Stadtradeln-Kampagne hat mit 804.077 Teilnehmer*innen aus 2.172 Kommunen aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Rumänien und den USA in diesem Jahr neue Rekorde aufgestellt. Zwischen Mai und September legten die Teilnehmenden rund 160 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad zurück, vermieden dabei über 23.000 Tonnen CO2 im Vergleich zur Autofahrt und setzten so ein klares Zeichen für mehr Klimaschutz, Radförderung und für lebenswerte Kommunen.

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: „Die Kampagne Stadtradeln schafft es Jahr für Jahr auf beeindruckende Weise, sehr viele Menschen zum Fahrradfahren zu motivieren – darunter auch solche, die lange nicht mehr Rad gefahren sind und jetzt häufig dabeibleiben. Das ist großartig. Die Teams fahren miteinander im entspannten Wettbewerb – und radeln dabei alle für ein gemeinsames Ziel: für einen stadtverträglichen, klimaschonenden und gesundheitsfördernden Verkehr.“
André Muno, Kampagnenleiter des Stadtradeln, betonte, wie wichtig es sei, das Rad weiter in den Mittelpunkt stadtplanerischen Handelns zu setzen: „Die neu erreichten Rekorde zeigen eindeutig, dass die Menschen weltweit genug vom Status quo haben und eine fahrradorientierte Ausrichtung unserer Verkehrsinfrastruktur fordern.“

Das Stadtradeln lädt bereits seit 2008 Kommunen, Bürger*innen und Lokalpolitiker*innen dazu ein, auf das Fahrrad zu steigen und im Kampagnenzeitraum möglichst viele Radkilometer zu erzielen. Die Kampagne ist ein Angebot des Klima-Bündnis, dem größten Städtenetzwerk Europas, das sich zu einem umfassenden und gerechten Klimaschutz verpflichtet.

In der Gemeinde Holle haben in diesem Jahr insgesamt 8 Teams mit 56 Teilnehmern mitgemacht und dabei 11.501 km zurückgelegt und 2 Tonnen CO2 eingespart. Im nächsten Jahr wird Holle zum 4. Mal an der Aktion teilnehmen und lädt alle Bürger*innen jetzt schon ein, mitzuradeln.