Seiteninhalt



Wassergebührenanpassung zum 01.03.2010 12.02.2010


(Holle) Die Wasserversorgung der Gemeinde Holle bezieht das an sie gelieferte Wasser über den Wasserbeschaffungsverband Innerstetal-Ambergau von den Harzwasserwerken.

Der Wasserbeschaffungsverband Innerstetal-Ambergau hat angekündigt den Wasserverkaufspreis gegenüber den angeschlossenen Kommunen, also auch gegenüber der Gemeinde Holle u. a. auf Grund von gestiegenen Bezugskosten seitens des Vorlieferanten (Harzwasserwerke) um 0,06 €/m³ zum 01.01.2010 zu erhöhen.

Im Vergleich zu anderen Versorgern wird die Wasserversorgung der Gemeinde Holle seit Jahren für den Verbraucher zu sehr günstigen Preisen betrieben. Zudem wurde in der vergangenen Zeit in das aus den 60iger Jahren stammende Leitungsnetz investiert und auch in Zukunft müssen vermehrt Investitionen durchgeführt werden, um aufgetretene erhebliche Wasserverluste einzudämmen und das Netz in der Zukunft effektiv weiter zu betreiben. Im Jahr 2009 wurde insbesondere eine größere Baumaßnahme im Zuge der Sanierung der Ortsdurchfahrt Sillium durchgeführt.

Günstige Gebühren auf der einen Seite und erhöhte Ausgaben auf der anderen Seite führen dazu, dass die Wasserversorgung derzeit ein von der politischen Gemeinde vorfinanziertes steuerliches Defizit vor sich herschiebt.

Die anstehende Bezugskostenerhöhung des Vorlieferanten und das bestehende Defizit in der Wasserversorgung führten den Gemeinderat am 04.02.2010 zu seiner Entscheidung die Wassergebühr ab dem 01.03.2010 um 0,15 €/m³ zuzüglich 7 % MWSt. = 0,16 €/m³ zu erhöhen.

Da diese Entscheidung erst im Laufe des Februars getroffen werden konnte, sind bereits zwischenzeitlich die Wassergebührenabrechnungen 2009 mit den Abschlagsfestsetzungen 2010 vom Wasserverband Peine im Auftrag der Gemeinde Holle an die Haushalte in der Gemeinde Holle versandt worden. Um nicht Teile der Gebührenerhöhung für Kosten eines erneuten Abrechnungslaufes auszugeben, hat sich die Gemeinde Holle entschieden, die Gebührenerhöhung per Postzustellung mitzuteilen. Somit wird die sich im Rahmen haltende Nachzahlung voraussichtlich im Februar 2011 mit der Schlussrechnung 2010 angefordert. Es steht jedem Haushalt selbstverständlich frei, die monatlichen Abschläge entsprechend anzupassen.

Aus Kostengründen wird auch keine Ablesung der Wasserzähler zum Stichtag 01.03.2010 durchgeführt. Der Wasserzähler kann selbst zum Stichtag abgelesen und eine Zählerstandsmitteilung an den Wasserverband Peine, Außenstelle Baddeckenstedt, Frau Grieger, Telefonnummer: (0 53 45) 98 99 11, mitgeteilt werden.

Die Gemeinde Holle bittet um Verständnis, dass sich der Rat der Gemeinde Holle auf Grund äußerer Zwänge (Gebührenerhöhung, Bezugskostenerhöhung des Vorlieferanten) genötigt gesehen hat, die Verkaufsgebühr anzupassen.