Seiteninhalt
(LK 11-4-011) Die Kosten für einen Kurzzeitpflegeplatz in einem Alten- und Pflegeheim setzen sich aus drei Komponenten zusammen: Den pflegebedingten Kosten, den Kosten für Unterkunft und Verpflegung und den Investitionskosten. Bislang mussten Pflegebedürftige für den Kurzzeitpflegeaufenthalt die Kosten für Unterkunft und Verpflegung selbst tragen, die Investitionskosten wurden vom Land übernommen und den Anteil der pflegebedingten Kosten bezahlte die Pflegekasse.
   Seit dem 01.01.2011 ist durch eine Gesetzesänderung die Landesförderung der Investitionskosten für eingestreute Kurzzeitpflegeplätze in Dauerpflegeeinrichtungen entfallen. Die Landesförderung wird nur noch für räumlich und organisatorisch klar getrennte Einrichtungen gewährt, die ausschließlich Kurzzeitpflege anbieten.
   Diese Voraussetzungen erfüllen zur Zeit zwei Pflegeeinrichtungen im Landkreis Hildesheim: Die Kurzzeitpflege CARA – Vitalis, Am Immengarten und die Kurzzeitpflege der Theaterresidenz, beide im Stadtgebiet Hildesheim.
   In den Alten- und Pflegeheimen werden weiterhin Kurzzeitpflegeplätze angeboten. Bei der Inanspruchnahme dieser Kurzzeitpflegeplätze muss der Investitionskostenanteil jedoch selbst getragen werden. Die Investitionskosten werden für jede Einrichtung einzeln als Tagesbetrag festgelegt. Für eine Kurzzeitpflege von 4 Wochen können zusätzliche Kosten von mehreren hundert Euro entstehen.
   Für eventuelle Rückfragen und weitere Informationen zum Thema „Pflege“ steht der Pflegestützpunkt Hildesheim, Bischof-Janssen-Str. 31, 31134 Hildesheim, Telefon 05121/309-1601 oder 1602 und der Pflegestützpunkt Alfeld, Ständehausstr. 1, 31061 Alfeld, Telefon 05181/704-8131 und 8132 gern zur Verfügung.  
Autor: Pressestelle