Seiteninhalt

Wiederzulassung eines Fahrzeuges, das seit mehr als 7 Jahre aus Betrieb gesetzt war

Ein Fahrzeug kann nur am Hauptwohnsitz (wieder-)angemeldet werden.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

  • Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II und
    Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
    oder
    COC-Papier (EG-Übereinstimmungserklärung)
    oder
    Datenbestätigung des Herstellers
    oder
    Gutachten (Einzelbetriebserlaubnis) nach § 21 StVZO
  • Versicherungsbestätigung
  • Personalausweis oder Pass mit Meldebescheinigung (nicht älter als 4 Wochen)
  • gültiger Prüfbericht über die Hauptuntersuchung
  • Eigentumsnachweis (z.B. Rechnung, Kaufvertrag, etc.)
  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer
    (Hinweis: Seit dem 01.07.2008 erfolgt eine Zulassung nur dann, wenn keine Kfz-Steuerrückstände bestehen!)

Wenn der Halter keine Privatperson, sonder eine juristische Person (z.B. Firma) sein soll, sind noch folgende Unterlagen erforderlich:

  • Gewerbeanmeldung
  • Registerauszug des Amtsgerichts
  • Personalausweis bzw. beglaubigte Kopie des Personalausweises des/der Geschäftsführer(s)

Sofern die Zulassung nicht persönlich erfolgt, sondern durch eine andere Person/juristische Person (z.B. Firma) sind weiterhin folgende Unterlagen vorzulegen:

  •  Vollmacht, einschließlich Personaldokument des Vollmachtgebers und Personaldokument des Bevollmächtigten

Bitte bringen Sie alle Unterlagen grundsätzlich im Original mit.

Weitere sonstige Informationen:

Um längere Wartezeiten zu vermeiden, haben Sie die Möglichkeit, online, telefonisch oder auch vor Ort einen Termin zu vereinbaren.

Des Weiteren können Sie sich telefonisch, aber auch über unsere Homepage oder auch vor Ort ein Wunschkennzeichen reservieren lassen.

 

Autor: Dezernat 2