Seiteninhalt

(LK06-4-025 ST) Die Unterbringung von psychisch Kranken ist eine heikle aber durchaus reale Problemstellung, der sich Vollzugsbeamte im Fachdienst Sozialpsychiatrie häufig stellen müssen. Hierbei geht es um erkrankte Menschen, die nach dem Nieders. Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen psychisch Kranker (NPsychKG) auf richterliche Anordnung hin in geeigneten Einrichtungen untergebracht werden müssen.

Die sich dabei auftuenden

Probleme können vielschichtig sein. Besonders der Umgang mit den betroffenen Menschen selbst und den Angehörigen war jetzt Thema im Rahmen einer Tagung im Hildesheimer Kreishaus. Der vom Landkreis Hildesheim initiierte Erfahrungsaustausch fand erstmals niedersachsenweit im Hildesheimer Kreishaus statt.

Nach der Begrüßung durch Landrätin Ingrid Baule und Fachdienstleiter Dr. Eberhard Höfer konnte Organisator Hartmut Erdmann 40 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen begrüßen. Auch das Nieders. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit war durch zwei Mitarbeiterinnen vertreten. Als Referenten traten Joachim Buhlmann, Richter am Amtsgericht Hildesheim, und Holger Meyer vom Fachdienst Gesundheitsförderung der Kreisverwaltung auf.

Aufgrund der positiven Resonanz soll der nächste Erfahrungsaustausch im September 2007 im Landkreis Vechta stattfinden. Für eventuelle Rückfragen zum Thema steht der Fachdienst Sozialpsychiatrie, Hartmut Erdmann, Telefon: 0 51 21/309-1621 (E-Mail: Hartmut.Erdmann@LandkreisHildesheim.de) zur Verfügung.

(Foto:lps)


 

Autor: Pressestelle