Seiteninhalt

"Gemeinsam gegen gefährliche Impflücken"

(LK06-4-024) Der Masernausbruch in Nordrhein-Westfalen in diesem Frühsommer hat deutlich gezeigt, wie wichtig ein vollständiger Impfschutz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist. Der Ausbruch und die Verbreitung dieser Krankheit kann dann unterbrochen werden. Impfungen sind somit ein wichtiger Schritt der Gesundheitsvorsorge.

Die im letzten Jahr durchgeführte Impfaktion des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Allgemeinmedizinern trug dazu bei, die Durchimpfungsraten gegen Masern, aber auch gegen Kinderlähmung, Keuchhusten und Hepatitis B sowie gegen Diphtherie und Tetanus zu verbessern. Impflücken konnten geschlossen werden Dieser Erfolg hat den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst veranlasst, dieses Jahr erneut eine Impfaktion vorzubereiten. Ziel der Aktion ist es, eine ausreichend hohe Durchimpfungsrate zu erreichen, damit es gelingt, einzelne Krankheitserreger lokal und schließlich weltweit auszurotten

Der Berufsverband der Kinderärzte, die Kassenärztliche Vereinigung Hildesheim und der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Landkreises führen dies Projekt bereits in der 6. Jahrgangsstufe durch. Es werden nicht nur die Schüler und deren Eltern über die notwendigen Impfungen informiert, sondern gleichzeitig werden in etlichen Schulen die erforderlichen Schutzimpfungen angeboten. So können Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln, aber auch gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten; Kinderlähmung und Hepatitis B und Windpocken angeboten werden und erfolgen.

Die Teilnahme an den Impfungen ist freiwillig. Der Fachdienst Gesundheitsamt/Gesundheitsschutz empfiehlt, dieses Angebot im Interesse der Kinder zu nutzen. Für Rückfragen stehen neben den Ärzten in den Praxen auch die Jugendärzte des Fachdienstes unter den Rufnummern 05121/309 – 7941 oder 309 – 7051 (E-Mail: fd409@landkreishildeshei.de ) zur Verfügung.


 

Autor: Pressestelle