Seiteninhalt

Landkreis macht Platz für Job-Center

-Störungen im Dienstbetrieb sind nicht zu vermeiden -

Trotz großer Hitze ist im Kreishaus derzeit körperliche Arbeit gefragt. Durch den bevorstehenden Umzug von Teilbereichen des Job-Centers (ARGE) in das Hildesheimer Kreishaus ist es notwendig, dass die Fachdienste im Kreishaus enger zusammenrücken. Um die Dienststellen des Job-Centers ab dem 15.09. aufnehmen zu können, werden im Kreishaus Kaiserstraße 15, (altes Kreishaus) zwei Etagen komplett geräumt und im Kreishaus, Bischof-Janssen-Str. 31, untergebracht.

Das Job-Center will seinen Dienstbetrieb voraussichtlich zum 1.10.2006 am neuen Standort in der Kaiserstraße aufnehmen. Um Kosten und Zeit zu sparen, werden die Umzugsarbeiten überwiegend durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst erledigt. Dadurch lässt sich nicht vermeiden, dass Dienststellen vorübergehend nicht oder nur über Umwege erreichbar sind.

In der Zeit vom 24. bis 28.07.06 (30. Kalenderwoche) müssen der Fachdienst Ordnungsangelegenheiten / Ordnungswidrigkeiten (Ebene 3) und das Versicherungsamt (Ebene 1) im neuen Kreishaus zusammenrücken und neue Räume beziehen.

Vom 31.07. bis zum 11.08. folgen weitere Fachdienste. Dazu gehören der Fachdienst Allgemeine Sozialhilfe sowie der Fachdienst Eingliederungshilfe, Fürsorgestelle und Unterhaltssicherung. Dann folgt der Fachdienst Pflege und Grundsicherung.

Innerhalb des neuen Kreishauses mussten bereits der Fachdienst Schule (Schülerbeförderung und Ausbildungsförderung) sowie die Fachdienste Kultur, Bauordnung, Umwelt- und Gebäudewirtschaft umziehen. Bereits umgezogen sind ebenfalls das Rechnungsprüfungsamt sowie die Fachdienste Kreiskasse und Finanzen. Auch die Fachdienste Ausländer- und Aussiedlerangelegenheiten / Standesamtsaufsicht sowie das Notfallmanagement befinden sich bereits in neuen Räumen.

Die Besucher des Kreishauses werden gebeten, diese Änderungen zu berücksichtigen und sich gegebenenfalls über die Information am Haupteingang zu informieren. Da parallel auch die Telefone und die EDV-Anschlüsse geändert werden müssen, kann es zu erheblichen Verzögerungen kommen. Der Telefonnetzbetreiber wird für die Umstellung der Telefone ca. 5 – 10 Tage benötigen. Der Einfachheit halber können telefonische Anfragen über die zentrale Rufnummer des Landkreises 05121/309–0 geleitet werden.  

Autor: Pressestelle