Seiteninhalt

(LK06-006) An die 90 Frauen waren zur Veranstaltung "Kandidatinnen" gekommen und alle waren begeistert. Eingeladen waren die Kandidatinnen für den am 10. September neu zu wählenden Kreistag und die Kandidatinnen für den Rat der Stadt Hildesheim. Landrätin Ingrid Baule erzählte den Frauen motivierend aber nicht beschönigend von ihrem politischen Werdegang. "Meine Antriebsfeder in der damals frauenbewegten Zeit war Wut", so die Landrätin.

Sie habe männliche Fürsprecher gehabt, die sie unterstützten. Sie ermutigte die Frauen, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen und auch vor einem Scheitern keine Angst zu haben. Sie selbst sei mit einem Wahlergebnis von 66 Stimmen gestartet und habe sich erst im zweiten Anlauf durchgesetzt. Sie ermunterte die Frauen, eine weibliche Sichtweise einzubringen "Die Welt ist männlich geformt". Bürgermeisterin Edith Feise griff einen Sketsch des Duos Hin und Weg auf. Die beiden Frauen hatten sich auf das Thema "Frauen in die Politik" eingestimmt und nicht nur köstliche Unterhaltung geboten, sondern auch Freude und Fallstricke der kommunalpolitischen Arbeit thematisiert. "Hildesheim ist warm und weiblich" griff Edith Feise auch in Anspielung auf die hochsommerliche Temperatur auf und wies auf die Mandatsträgerinnen im Bundestag und im Landtag, im Kreistag und im Rat hin. Als sie als Ratsfrau begann, sah das ganz anders aus und sie war häufig die einzige Frau in den Gremien. "Politik kostet Kraft", so Feise, "aber man lernt viel und nimmt viel mit nach Hause!" ermuntert die Bürgermeisterin die anwesenden Frauen. Almut v. Woedtke und Karin Jahns führten durch die anschließende Gesprächsrunde, an der sich die Frauen zahlreich beteiligten.

(Foto/Glst)


 

Autor: Pressestelle