Seiteninhalt

(LK06-5-016a) In seiner letzten Sitzung hat der Kreistag des Landkreises Hildesheim jetzt den Weg zum Verkauf des Jugendhofes Schönberg freigemacht. Für den Verkauf hatte der Kreistag die Bedingung gestellt, dass die Einrichtung auch nach dem Verkauf weiter als Jugendeinrichtung zu betreiben ist.

Den Zuschlag des Kreistages für den Verkauf erhielt das derzeitige Heimleiterehepaar, das die Einrichtung seit Jahren vorbildlich führt und diese auch in der Zukunft in eigener Regie betreiben will. Mit der jetzigen Entscheidung des Kreistages kann auch sichergestellt werden, dass die Angebote des Jugendhofes unverändert – aber unter einem privaten Betreiber – fortgeführt werden können. Auch alle bisher über den Landkreis gebuchten Freizeiten im Jugendhof werden daher unverändert fortgeführt.

In den Fachausschussdiskussionen stand der Verkauf seit Jahren auf der Tagesordnung, um einen weiteren Beitrag zur Haushaltskonsolidierung zu realisieren. Neben dem zu erwartenden Kaufpreis war für die Entscheidung des Kreistages auch beachtlich, dass damit zusätzlich Personalkosteneinsparungen realisiert werden können. Der Verkauferlös selbst soll vorrangig für dringend notwendige Werterhaltungsmaßnahmen in den verbleibenden Jugendeinrichtungen des Landkreises eingesetzt werden. Neben dem Jugendhof Schönberg unterhält der Landkreis noch weitere zwei Jugendeinrichtungen, die nach dem Willen des Kreistages erhalten bleiben.


 

Autor: Pressestelle