Seiteninhalt

(LK06-5-013 ) In Erinnerung an die erste Umweltkonferenz der Vereinten Nationen am 5. Juni 1972, wird dieser Tag seit dem als internationaler Tag der Umwelt begangen. Die Kreisverwaltung nimmt dieses zum Anlass, auf leicht zu praktizierende Umweltschutzmaßnahmen aufmerksam zu machen.

Früher war es selbstverständlich, ausgediente Radiotruhen oder Fernsehgeräte zum Sperrmüll zu geben. Defekte Toaster oder Mixgeräte landeten in der Mülltonne. Seit März diesen Jahres haben Elektrokleingeräte, selbst Elektrorasierer oder elektrische Zahnbürsten, nichts mehr in der grauen Tonne zu suchen. Alle öffentlichen Abfallentsorger nehmen diese und alle anderen elektronischen und elektrischen Gerätschaften kostenlos zurück, selbst den Elektrorasenmäher oder batteriebetriebenen Modellrennwagen. Entsprechend dem neuen Elektro- und Elektronikgerätegesetz werden diese Gerätschaften der Wiederverwertung zugeführt.

Ein Ärgernis steht mit der nächsten Jahresabrechnung für Strom und Gas ins Haus. Trotz gleichem Jahresverbrauch wird die Endsumme in den meisten Fällen deutlich höher als im Vorjahr ausfallen. Hier kann nur mit Energieeinsparung gegen gesteuert werden. So sollte bereits beim Gerätekauf auf geringen Energieverbrauch geachtet werden. Aber auch bei bereits vorhandenen elektrischen Haushalts-, Fernseh- und Phonogeräten kann Strom gespart werden. Eine auf Standby laufende HiFi-Anlage vergeudet im Jahr rund 30 Euro; ein moderner Festplattenrecorder sogar fast 34 Euro. Hier reicht bereits die einfache Endabschaltung um über 60 Euro einzusparen. Bei PC-Zubehör wie Drucker, Scanner und Aktivlautsprechern würde eine schaltbare Steckerleiste zu einer deutlichen Energieeinsparung und Kostenminimierung von bis zu 160 Euro führen. Kurzum, jede kleine Kontrolllampe, die nicht leuchtet, senkt den Energieverbrauch, entlastet die Umwelt und schont die Geldbörse; ein dreifacher Gewinn.

Weitere Tipps und Informationen zum sparsamen Umgang mit Energie hält die Umweltberatung der Kreisverwaltung bereit. Das Umwelttelefon ist montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 15 Uhr, freitags zwischen 8.30 Uhr und 12 Uhr unter 05121/309 555 oder per Email-Adresse agenda21@landkreishildesheim.de zu erreichen.