Seiteninhalt

(LK06-3-017) In der Veranstaltungsreihe "Entdeckungen im Landkreis Hildesheim – Kultur, Natur und Geschichte" findet am Sonnabend, dem 10. Juni 2006, eine Führung durch Groß Escherde statt. Sie wird von Brigitte Reichwehr geleitet und beginnt um 14.30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Groß Escherde liegt zwischen der B 1 und dem Hildesheimer Wald.

Der Ritter Lippold von Escherde gründete hier 1203 ein Kloster für Benediktinerinnen, das 1236 nach Haus Escherde übersiedelte. Das Dorf ist seit dem 11. Jahrhundert urkundlich fassbar und gehörte zu den Orten des "Güldenen Winkels" des Amtes Steuerwald. 1758 hatte Groß Escherde 25 bebaute und zwei wüste Bauernstellen. Ferner gab es drei Brinksitzer. Von 1851 bis 1858 fand die Verkoppelung statt. Der Bau der neuen Kirche wurde 1890 beschlossen und löste damit das frühere St. Johannes-Gotteshaus ab. Beim Rundgang durch den Ort soll die Siedlungsentwicklung vorgestellt werden wie auch das Kriegerdenkmal. Die Veranstaltung der Kreis- und Ortsheimatpflege ist öffentlich.

Für Rückfragen steht Ihnen das KulturBüro unter der Tel.-Nr. 05121/309-3411 oder E-Mail: Kultur@landkreishildesheim.de zur Verfügung.


 

Autor: Pressestelle