Seiteninhalt
Der Sexuelle Missbrauch ist gerade passiert. Was ist jetzt zu tun?

Nach einem Sexuellen Missbrauch steht das Opfer und seine Familie und Freunde verständlicherweise erst einmal unter Schock. Viele Fragen stürzen auf die Beteiligten ein und keiner weiß, wie man sich "richtig" verhält. Das Jugendamt kann viele hilfreiche Tipps geben und bietet Hilfe, Unterstützung und Begleitung für Opfer und Familienangehörige an. Gemeinsam können wir besprechen, ob der Täter angezeigt werden sollte oder wie das Opfer geschützt werden kann.

Das Jugendamt des Landkreises Hildesheim ist während der allgemeinen Öffnungszeiten (montags – donnerstags von 8.00 – 16.00 Uhr, freitags von 8.00 – 13.00 Uhr) persönlich oder telefonisch zu erreichen. Wenn die zuständige Sachbearbeiterin nicht anwesend ist, steht während dieser Zeiten ein/e VertreterIn für ein erstes Gespräch zur Verfügung.

Abends, nachts und auch an den Wochenenden hat das Jugendamt des Landkreises Hildesheim einen Bereitschaftsdienst, der über die Feuerwehreinsatzleitstelle (05121 – 3080) oder über die Notrufnummern der Polizei erreicht werden kann. Dort muss nicht erzählt werden, was genau passiert ist, sondern nur, dass das Kind oder die/ der Jugendliche in einer Notsituation ist und ganz dringend die Hilfe des Jugendamtes braucht. Die /der SozialarbeiterIn, die/der Rufbereitschaft hat, wird dann von der Polizei / Feuerwehr informiert und meldet sich dann zunächst telefonisch. Der Sozialarbeiter des Jugendamtes kann dann erste Verhaltenstipps geben. Am nächsten Arbeitstag werden Frau Oppermann (oder ihre Vertreterin) schnellstmöglich Kontakt aufnehmen und alles weitere gemeinsam besprechen.