Seiteninhalt

(LK06-3-010) In der Veranstaltungsreihe "Entdeckungen im Landkreis Hildesheim - Kultur, Natur und Geschichte" findet am Sonnabend, dem 22. April 2006, eine Führung durch Steinbrück statt. Sie beginnt um 14.30 Uhr an der Kehrwieder-Kapelle und wird von Anneliese Staff geleitet.

Steinbrück wurde als Grenzfeste des Bistums Hildesheim gebaut. Der Ort liegt an der Bundesstraße 1 direkt an der Kreisgrenze östlich von Hoheneggelsen. Beherrscht wird er nach wie vor von den Resten einer großen Burganlage, deren Zwinger zu einem Gotteshaus umgestaltet wurde.

Erläutert werden die Entstehungsgeschichte der Gesamtanlage sowie das Schicksal des Lübecker Bürgermeisters Jürgen Wullenweber. Bei dem Gang über den ehemaligen Gutshof steht die Landwirtschaft im Mittelpunkt. Danach schließt sich die Besichtigung der katholischen Kirche St. Mariä Himmelfahrt an. Der Rundweg endet in der Wallstraße, der Langen Reihe wie dem Dorfgemeinschaftshaus. Ausnahmsweise wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Die Veranstaltung der Kreisheimatpflege ist öffentlich. Mitglieder des Kreisheimatbundes können dabei die neue Vereinsjahresgabe erhalten.

Für evtl. Rückfragen steht das Kulturbüro des Landkreises, Tel. 05121/309-3411 (E-Mail: hans-juergen.driemel@landkreishildesheim.de) zur Verfügung.


 

Autor: Pressestelle