Seiteninhalt

Kreis Hildesheim (lps2)  Nach über 17jähriger Tätigkeit als Kreissicherheitsbeauftragter der Kreisfeuerwehr Hildesheim wurde Klaus Knackstedt verabschiedet. Gleichzeitig wurde Jürgen Oelkers zu seinem Nachfolger bestellt.

Der Leiter des Fachbereiches für Sicherheit und Ordnung, Manfred Hartmann, bedankte sich bei Klaus Knackstedt für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Hildesheim. In seiner Funktion als Sicherheitsbeauftragter hat er auf dem Gebiet der vorbeugenden Unfallverhütung dazu beigetragen, dass die Feuerwehrfrauen und –männer im Einsatz und bei Übungen durch richtiges Handeln Unfälle vermeiden konnten.

Kreisbrandmeister Josef Franke wies auf das veränderte Einsatzgeschehen bei den Freiwilligen Feuerwehren hin. Klaus Knackstedt hat, so Franke, in den vergangenen 17 Jahren die Sicherheitsbeauftragten der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden mit hoher Sachkompetenz bei allen Fragen zur Unfallverhütung beraten und unterstützt. Seiner intensiven Betreuung ist es zu verdanken, dass die Unfallzahlen bei den Freiwilligen Feuerwehren kontinuierlich zurückgegangen sind.

Klaus Knackstedt bedankte sich bei der Kreisfeuerwehr und der Landkreisverwaltung für die gute Zusammenarbeit. Besonders die Vorträge über Analyse und Auswertung des Unfallgeschehens bei den Führungskräftetagungen in Hohegeiß werden ihm in Erinnerung bleiben. Die nun gewonnene Freizeit wird er verstärkt der Musik widmen, als Trompeter des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Sibbesse und des Musik-Corps Breinum.

Dipl.-Ing. Jürgen Oelkers hat zum 1. April die Nachfolge von Klaus Knackstedt angetreten. Erfahrungen auf dem Gebiet der vorbeugenden Unfallverhütung hat Oelkers bereits als Sicherheitsbeauftragter der Ortsfeuerwehr Sehlem und der Samtgemeinde Lamspringe sammeln können.

Fachbereichsleiter Hartmann und Kreisbrandmeister Franke bedankten sich bei Jürgen Oelkers für die Bereitschaft zur Übernahme des Amtes als Kreissicherheitsbeauftragten. Als Vermittler der Unfallverhütungsvorschriften und Bindeglied zwischen den Freiwilligen Feuerwehren und der Feuerwehrunfallkasse komme dem Amt eine besondere Bedeutung zu.

Für Rückfragen steht Friedhelm Weiß vom Fachdienst Notfallmanagement unter der Rufnummer 05121/309-26 81 oder per Email unter friedhelm.weiss@landkreishildesheim.de zur Verfügung.