Seiteninhalt

Engagierte Migranten gesucht

(LK06-4-013) Das seit 2004 laufende Projekt "MiMi - Mit Migranten für Migranten" möchte die gesundheitliche Lage von Migrantinnen und Migranten in Deutschland verbessern und ihnen eine selbstbestimmte Nutzung des Gesundheitswesens ermöglichen. Im Auftrag des Bundesverbandes der Betriebskrankenkasssen werden dazu bundesweit in 16 Städten und Regionen Schulungen für Migrantinnen und Migranten angeboten. Die geschulten Kräfte sollen dann ihrerseits muttersprachliche Informationsveranstaltungen zu Themen der Gesundheit organisieren und durchführen.

Gesundheitsförderung und Prävention stehen im Mittelpunkt des zweiten Gesundheitsprojektes "MiMi - Mit Migranten für Migranten". Die Grundidee: Migranten werden nicht von Fachleuten des Gesundheitswesens informiert, sondern von Landsleuten, denen sie besonderes Vertrauen entgegenbringen, und die speziell dafür geschult werden.

Das Projekt "MiMi" wurde vom Ethno-Medizinischen Zentrum e.V. (EMZ) in Hannover entwickelt. Einer von 16 Kooperationspartnern der Fachdienst Gesundheitsförderung des Landkreises Hildesheim. Ziel dieses Projektes ist es, thematische Information zu vermitteln und gesundheitliche Ressourcen der Migrantinnen und Migranten zu fördern. Inhalte der Schulung sind neben dem deutschen Gesundheitssystem allgemeine Gesundheitsthemen wie Alkoholkonsum und Hintergründe, HIV und AIDS-Prävention, Kindergesundheit, Ernährung und körperliche Bewegung, Erste Hilfe beim Kind, Brustkrebsfrüherkennung, seelische Gesundheit, Pflege, Alter und Gesundheit. Die Teilnehmenden lernen, selbstständig Veranstaltungen zu planen und Informationen verständlich und kultursensibel an ihre Landsleute zu vermitteln.

In einem ersten Schritt werden die Migranten in einem 50-stündigen Kurs geschult. Diese Schulung findet mittwochs vom 26.04.2006 bis 12.06.2006 in der Zeit von 17 - 20 Uhr im Kreishaus Hildesheim statt. Am 29.04.2006, 10.06.2006, 17.6. 15.07.2006 finden von 10 - 17Uhr Workshops statt.

Für alle Interessierten findet am 18.04.2006, um 17 Uhr, im Landkreis Hildesheim, Kleiner Sitzungssaal, Nebeneingang B, Bischof-Janssen-Str. 31, eine Informationsveranstaltung statt. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Wer erfolgreich an der Schulung teilgenommen hat, organisiert gegen Honorar mehrsprachige Informationsveranstaltungen. Unterstützend stehen dabei Fachkräfte der öffentlichen Sozial- und Gesundheitsdienste zur Verfügung.

Für das Projekt werden engagierte Migranten gesucht, die sich ab dem 26.04.2006 zu interkulturellen Gesundheitsmediatoren ausbilden lassen möchten. Die interessierten Personen sollten aus Stadt und Landkreis Hildesheim kommen und über sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Die Schulung ist kostenlos. Für weitergehende Informationen steht Ines Krahn, Telefon: 05121-309 7171 (E-Mail: Gesundheitsservicestelle@landkreishildesheim.de.) zur Verfügung.