Seiteninhalt

- Ab Mai ist Visum ist erforderlich -

(LK06-2-010) Ab dem 1. Mai 2006 wird der vorläufige maschinenlesbare deutsche Reisepass (grün) nicht mehr für die visumsfreie Einreise in die USA anerkannt. Deutsche, die mit einem vorläufigen deutschen Reisepass in die USA einreisen möchten, benötigen dann unbedingt ein Visum. Unabhängig vom Ausstellungsdatum des Passes ist das Visum vor der Einreise bei der zuständigen US-Botschaft bzw. dem amerikanischen Generalkonsulat zu beantragen.

Aktuelle Hinweise können auf der Homepage der amerikanischen Botschaft in Berlin unter www.usembassy.de abgerufen werden. Seit dem 26. Oktober 2004 ist die visumfreie Einreise in die USA für einen bis zu neunzigtägigen Aufenthalt nur noch mit einem maschinenlesbaren Reisepass möglich. Alle Reisende, auch Kinder jeglichen Alters, benötigen einen eigenen maschinenlesbaren Pass. Ob auch der neue maschinenlesbare Kinderpass für die visumfreie Einreise anerkannt wird, muss im Einzelfall mit der Amerikanischen Botschaft geklärt werden. Alle Pässe müssen für die Dauer des geplanten Aufenthalts gültig sein.

Reisepässe, die nach dem 25. Oktober 2005 ausgestellt werden, müssen über ein digitales Lichtbild verfügen. Die maschinenlesbaren deutschen Reisepässe erfüllen dieses Kriterium bereits und berechtigen weiterhin bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des US-Visa Waiver Programmes. Reisepässe, die nach dem 25. Oktober 2006 ausgestellt werden, müssen zusätzlich über biometrische Daten in Chipform verfügen, sog. E-passport.

Weitere Auskünfte zur Passausstellung erteilen die Passbehörden bei den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden. Für Rückfragen beim Landkreis Hildesheim steht Harald Warnecke vom Fachdienst Ausländer- und Aussiedlerangelegenheiten / Standesamtsaufsicht unter der Rufnummer: 0 51 21 / 309 - 3571 oder per Email: harald.warnecke@landkreishildesheim.de zur Verfügung.