Seiteninhalt

(LK06-001) Zum Internationalen Frauentag 2006, dem 08. März, bringen Frauengruppen, Frauenbündnisse und Gleichstellungsbeauftragte wieder unterschiedliche Anliegen an die Öffentlichkeit. Es soll auf die Situation von Frauen in Deutschland und weltweit aufmerksam gemacht werden, Informationen zu gleichstellungsrelevanten Themen gegeben und die Vernetzung von Frauen vorangetrieben werden. Überregional bestimmen Forderungen nach einem existenzsichernden Einkommen von Frauen und nach einem weiteren Ausbau von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder aller Altersstufen die Diskussionen. In diesem Jahr – der Fußballweltmeisterschaft – tritt aber der Deutsche Frauenrat und auch ganz besonders der Niedersächsische Frauenrat mit seinen Mitgliedsorganisationen mit Aktionen gegen Zwangsprostitution an die Öffentlichkeit. Es wird anlässlich dieser Veranstaltung mit einem Anwachsen von illegaler Prostitution und Menschenhandel gerechnet. Ursula Thümler, die Vorsitzende des Niedersächsischen Frauenrates, die auf Einladung der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis im Rahmen einer Veranstaltung zu dem Thema Vernetzung – Macht – Erfolg sprechen wird, ist in dieser Thematik besonders aktiv.

Die weiteren Veranstaltungen in Stadt und Landkreis Hildesheim zum Internationalen Frauentag finden zwischen dem 16.02. und 20.03. statt. Informationsveranstaltungen zu Frauengesundheit und zum Thema Erben und Vererben werden angeboten. Zum Thema Häusliche Gewalt wird eine Ausstellung gezeigt und in einer Kooperation zwischen Frauen aus kirchlichen Zusammenhängen und den Gleichstellungsbeauftragten von Stadt und Landkreis Hildesheim wird eine Veranstaltungsreihe angeboten, die die alttestamentarische Frauenfigur Rahel zum Anlass nimmt, über Frauenbild und Frauenrolle heute nachzudenken.

Auch die Unterhaltung wird nicht zu kurz kommen, sowohl durch eine Tanzveranstaltung und einen literarischen Abend im Rahmen der Rahel-Reihe als auch verschiedene Kinovorstellungen. Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen geben die jeweiligen Veranstalterinnen oder die Gleichstellungsstelle des Landkreises Hildesheim unter 05121/309-317 oder Gleichstellung@LandkreisHildesheim.de.


 

Autor: Pressestelle