Seiteninhalt

(LK06-2-002) Über zwei Drittel der Kundinnen und Kunden sind mit der Gesamtleistung der Beschäftigten zufrieden, so das Ergebnis der in den Zulassungsstellen Alfeld und Hildesheim durchgeführten Kundenbefragungen. Auf einem mehrseitigen Fragebogen hatten 823 Besucher ihr Urteil über Service, Wartezeiten, telefonische Erreichbarkeit, Internetauftritt bis hin zu Parkmöglichkeiten abgeben.

In einem Kooperationsvertrag hatten Landrätin Ingrid Baule und der Präsident der Stiftung Universität Hildesheim, Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friederich eine wissenschaftliche Begleitung der Kunden- und Mitarbeiterbefragung in den Zulassungsstellen vereinbart. Eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern der Kreisverwaltung sowie Herrn Dr. Christian Seipel und zwei Studentinnen der Uni Hildesheim befasste sich mit der Fragebogenentwicklung und der Projektbetreuung.

Anonymisierte Fragebögen

"Für uns war eine anonymisierte Fragestellung wichtig, damit keine Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden konnten und letztendlich, dass die Auswertung nur durch die Universität erfolgt," betont der Fachdienstleiter Zulassungswesen Torsten Köhler.

Zufriedenheit über Freundlichkeit und Sachkompetenz

Die Besucher hatten die Gelegenheit, neben der Beantwortung allgemeiner Fragen zur Zufriedenheit der angebotenen Dienstleistungen konkrete Verbesserungsvorschläge zu den Zulassungsstellen zu unterbreiten. Über 90 Prozent der Befragten waren sowohl mit der Freundlichkeit als auch mit der Sachkompetenz der Beschäftigen zufrieden. "Das zeigt das kundenorientierte Verhalten der Beschäftigten des Fachdienstes Zulassungswesen," kommentierte Landrätin Ingrid Baule das Ergebnis der Kundenbefragung.

Durch Umbau und Modernisierungsmaßnahmen wurden insbesondere in der Hildesheimer Zulassungsstelle sowohl der Warteraum als auch die Schalterhalle neu gestaltet. Auch im Bereich Technik und Service wurden Veränderungen vorgenommen. So können die Kunden in Hildesheim die Wartezeit nutzen und sich am neuen Terminal ein Wunschkennzeichen reservieren. Auch in der Alfelder Zulassungsstelle konnte durch den Einbau einer neuen Aufrufanlage der Service für die Kunden verbessert werden.

"In einigen Bereichen muss die Information der Bevölkerung noch verbessert werden," so Torsten Köhler bei der Präsentation der Ergebnisse. "Über 40 Prozent der Kunden aus dem Nordkreis waren nicht darüber informiert, dass sie ihre Zulassungsangelegenheiten auch in Alfeld erledigen können. Auch war einem Teil der Befragten nicht bekannt, dass beide Zulassungsstellen Terminvergaben anbieten."

Internetseite überarbeitet

"Wir haben zwischenzeitlich auch unsere Internetseite weiterentwickelt und stärker auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestellt," so Köhler weiter. Informationen rund um das Zulassungswesen stehen unter www.landkreishildesheim.de zur Verfügung. Kunden können sich vor dem Besuch in der Zulassungsstelle umfassend von A wie Abgasuntersuchung bis Z wie Zulassung eines Neufahrzeuges informieren. Auch stehen die notwendigen Vordrucke wie die Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer als Download zur Verfügung. Hinweise über die Öffnungszeiten und Rufnummern, unter denen Terminvergaben vereinbart werden können, sind ebenfalls abrufbar.

"Durch die Modernisierung von Wartehalle und Sozialraum konnten auch die Arbeitsbedingungen für die Hildesheimer Kollegen verbessert werden. Zur Motivationssteigerung der gesamten Mitarbeiterschaft hat auch die Teambildung beigetragen," erläutert Köhler die betrieblichen Verbesserungen innerhalb der Zulassungsstellen.

Längere Öffnungszeiten gewünscht

Auch die Ergebnisse zur Kundenzufriedenheit hinsichtlich der Öffnungszeiten können sich sehen lassen. Über 75 Prozent der Befragten waren mit den Öffnungszeiten zufrieden, ein Fünftel immerhin noch teilweise zufrieden. "Beachtlich war auch, dass nur von einem Prozent der Befragten eine Erreichbarkeit der Zulassungsstelle am Samstag nachgefragt wird. Wünschenswert aus Sicht der Kunden wären jedoch längere Öffnungszeiten und ein zusätzlicher Nachmittag zur Erledigung der Zulassungsangelegenheiten. Wir sind bestrebt unsere Öffnungszeiten den Bedürfnissen unser Kunden anzupassen und insbesondere auch für Terminzulassungen noch zu erweitern," erläutert Köhler. "Hierdurch können wir für unsere Kunden die Wartezeiten weiterhin verkürzen und die Arbeitszeiten der Mitarbeiter flexibler gestalten."

Weitere Auskünfte rund um die Kunden- und Mitarbeiterbefragung des Fachdienstes Zulassungswesen erteilt Torsten Köhler unter der Rufnummer 05121 / 309 – 724 oder per E-Mail unter torsten.koehler@landkreishildesheim.de .

(Foto: lps)


 

Autor: Pressestelle