Seiteninhalt

(LK06-2-003) Landrätin Ingrid Baule ernannte nach erfolgreich abgeschlossenem Zugführerlehrgang den Hauptlöschmeister Sven Schmitz zum stellvertretenden Zugführer des ABC-Zuges. In ihren Grußworten unterstrich Ingrid Baule bei der Jahreshauptversammlung des ABC-Zuges in der Feuerwehr-Technischen Zentrale (FTZ) in Groß Düngen die Bedeutung dieser Einheit der Kreisfeuerwehr zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises.

Zugführer Michael Buß berichtete rückblickend auf das Jahr 2005 über das Ausbildungs- und Einsatzgeschehen. Die Ausbildung an dem neuen Erkundungskraftwagen, der dem ABC-Zug Ende 2004 übergeben werden konnte, stand im ersten Halbjahr im Vordergrund. Die Mitglieder des ABC-Zuges wurden bei acht Diensten mit Fahrzeugtechnik und –gerät in Theorie und Praxis vertraut gemacht.

Übungen außerhalb des Landkreises

Als Highlight des Jahres 2005 bezeichnete Michael Buß eine Zwei-Tages-Übung auf dem THW-Übungsgelände in Bad Nenndorf mit insgesamt 45 Teilnehmern. Gemeinsam mit dem ABC-Zug des Landkreises Goslar und der Ortsfeuerwehr Bruchköbel (Main-Kinzig-Kreis) wurde in einem mehrstöckigen Trümmerhaus mit angrenzender Schachtanlage Personenbergung, Absuchen von Schachtanlagen und Kanalisationsnetzen sowie Brandbekämpfung geprobt, bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad Celsius eine schweißtreibende Angelegenheit.

An einer weiteren kreisübergreifenden Zwei-Tages-Übung im Landkreis Goslar nahmen acht Kameraden des ABC-Zuges teil. Weiterhin standen zwei Informationsveranstaltungen im Kernkraftwerk Grohnde sowie Besuche bei der Feuerwache 3 in Hannover und dem Nds. Landesbetrieb für Wasser-, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) auf dem Programm.

Insgesamt, so Buß, wurden in 2005 bei 30 Diensten fast 3.500 Stunden ehrenamtlich geleistet. Neben der Ausbildung innerhalb des ABC-Zuges wurden von den Kameraden zwei Lehrgänge in der FTZ, sechs Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule Celle und acht Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule Loy besucht.

Gefahrgutunfall auf Bockenemer Autohof

Im September 2005 wurde der ABC-Zug zur Unterstützung der Bockenemer Ortsfeuerwehren und des Gefahrgutzuges Ost zu ein Gefahrgutunfall auf dem Autohof in Bockenem alarmiert. Insgesamt 20 Kameraden des ABC-Zuges waren im Einsatz.

Mitarbeiter gesucht

Zum Mitgliederbestand berichtete Michael Buß, dass der ABC-Zug derzeit aus 38 Kameraden besteht, hiervon 16 freiwillige und 22 verpflichtete Kameraden. Um innerhalb der freiwilligen Feuerwehren für die Mitarbeit im ABC-Zug zu werben, wurde von Mitgliedern ein Flyer erstellt. "Es geht hier nicht um die Abwerbung von Feuerwehrkameraden, sondern um eine zusätzliche Ausbildung in den Bereichen Gefahrgut und Strahlenschutz," betonte Michael Buß bei der Vorstellung des Flyers. Informationen über die Mitarbeit beim ABC-Zug können auch auf der Homepage unter www.abc-zug.de abgerufen werden.

Kreisbrandmeister Josef Franke bedankte sich bei den Kameraden des ABC-Zuges für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Insbesondere in Hinblick auf Großereignisse wie die Fußball-WM mit dem erhöhten Gefährdungspotential, so Franke, zeige die Notwendigkeit dieser Einsatzgruppe.

(Foto: lps)