Seiteninhalt

 
Befragung zur Unterrichtsversorgung


 

An alle Schulelternräte der Schulen im Landkreis Hildesheim

 

Hildesheim, 8. November 2005

 

Guten Tag, liebe ElternvertreterInnen.

Wie Ihnen sicher schon bekannt geworden ist, wollen wir die tatsächliche Unterrichtsversorgung an den Schulen im Landkreis Hildesheim ermitteln. Um den tatsächlichen Umfang des Unterrichtsausfalls auswerten und allgemeingültige, möglichst repräsentative Aussagen treffen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Hierzu haben wir zwei Formulare vorbereitet.

Die Abfrage soll für uns alle möglichst einfach gestaltet sein. Wir gehen davon aus, dass die Daten bei den Schulleitungen vorliegen. Jede Schule führt Vertretungspläne und hebt diese auf. Das "Formular 1" ist für die von der Schulleitung herausgegebenen Unterrichtsdaten gedacht. Mit diesen Daten können wir den tatsächlich erteilten Unterricht sehr leicht auswerten. Erhalten Sie also die Angaben von der Schulleitung, senden Sie uns bitte nur das ausgefüllte erste Formular zurück. Ihre Aufgabe ist damit erledigt.

Sollten Sie die Auskünfte von Ihrer Schulleitung nicht bekommen, bitten wir Sie, in den einzelnen Klassen die ausgefallenen Stunden mit dem "Formular 2" zu erfassen, und die für jede Klasse ausgefüllten Formulare an uns zurück zu leiten.

Wegen der Brisanz dieser Erhebung weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass von uns Zahlen namentlich benannter Schulen nicht weitergegeben oder veröffentlicht werden. Es soll keiner Schule geschadet werden, sondern wir wollen zusammen mit den Schulleitungen etwas für unsere Kinder und zur Verbesserung der Situation in den Kollegien und an den Schulen erreichen. Wir werden die für eine Schulform ermittelten Werte ohne Namensnennung einzelner Schulen weitergeben und eventuell veröffentlichen.

Um möglichst zeitnah zu Ergebnissen zu kommen, haben wir für die Zählung die 48. bis 50. Kalenderwoche (zwei Wochen im Zeitraum 28.11.05 bis 16.12.05) vorgesehen. Wir bitten dann die Unterlagen

bis zum 19.12.05 an uns zurückzusenden.

Zwischen Weihnachten und Neujahr werden wir die gesammelten Daten auswerten und im Januar damit an das Kultusministerium, den Landeselternrat und die Medien herantreten. Wir hoffen, mit diesem Zeitplan noch etwas zur zweiten Schuljahreshälfte erreichen zu können.

Wir können nur gemeinsam etwas erreichen. Nur wenn wir viele Rückmeldungen erhalten, haben wir aussagekräftige Zahlen.

 

Mit freundlichen Grüßen


 



Zuständiger Fachdienst:
FD 301