Seiteninhalt

(LKHi 12-4-049) „Das war nicht selbstverständlich und dafür wollen wir uns bei ihnen bedanken“, das war die zentrale Aussage in der Begrüßungsrede von Landrat Reiner Wegner in der Dankesveranstaltung des Landkreises für die Zensusbeauftragten. Von 440 Bewerbern waren letztlich 280 Ehrenamtliche im Einsatz, um für den Staat Daten zu erheben, die für die zukünftige Entwicklung unseres Staates von großer Bedeutung sein können.
   Für Thomas Minnrich, beim Landkreis zuständig für die Umsetzung des Zensuses 2011, war es dann auch wichtig, in Zusammenarbeit mit Barbara Benthin, zuständig für das ehrenamtliche Engagement in der Kreisverwaltung, eine Dankesveranstaltung für die einsatzfreudigen Bürgerinnen und Bürger zu organisieren. 81 Personen hatten sich angemeldet und 73 Personen waren ins Kreishaus gekommen, um bei Kaffee und Kuchen umrahmt von stimmungsvoller Klaviermusik (Nike Tike von der Musikschule Hildesheim) mit dem Landrat und seinen Mitarbeitern zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Weg ner machte während der Veranstaltung aber auch deutlich, dass ein Landkreis ohne Ehrenamtliche seinen umfangreichen Aufgaben kaum gerecht werden könne.
   Für Barbara Benthin durchaus ein Ansatzpunkt, um auch ein eventuelles zukünftiges Engagement im breiten Spektrum der Betätigungsfelder aufzuzeigen. „Hier steht zwar der Dank im Vordergrund, aber wir wollen durchaus darüber aufklären, was möglich und in vielen Bereichen auch nötig ist, um unser Gemeinwesen am Laufen zu halten,“ hob die engagierte Sozialpädagogin hervor. Selbst wenn die Gäste nur als Multiplikatoren für die während der Präsentation vermittelten Informationen auftreten würden, wäre schon viel erreicht. Dass sich zu engagieren keine leere Floskel ist, machten die Organisatoren auch selbst deutlich. Sie hatten im Vorfeld selbst den Backofen angeheizt und einige Kuchen für die Veranstaltung gebacken. Natürlich werde ehrenamtlicher Einsatz vom Landkreis auch mit Fachpersonal begleitet.