Seiteninhalt

Badegewässerqualität

Im Gebiet des Landkreises Hildesheim befinden sich sechs für das Baden zugelassene Seen, deren Wasserqualität entsprechend den EU-Badegewässerrichtlinien vom Team Infektionsschutz während der Badesaison von April bis September alle vier Wochen durch regelmäßige Besichtigungen und Untersuchungen von Wasserproben überwacht werden. Diese sind:
  • Hohnsensee
  • Mueggelsee (seit 2014 geschlossen)
  • Tonkuhle Blauer Kamp
  • Kiesteich Giften
  • Kiesteich Heisede
  • Bruchsee
Im Rahmen regelmäßiger Besichtigungen werden die Algenbelastung der Seen und das Ausmaß grober Verschmutzungen etc. beurteilt. Die Anzahl der in Wasserproben nachgewiesenen Bakterien weist auf das unerwünschte Vorkommen von Krankheitserregern in dem Badegewässer hin. Werden die in der Niedersächsischen Badegewässer-Verordnung festgelegten Grenzwerte überschritten, wird vom Team Infektionsschutz ein vorübergehendes Badeverbot ausgesprochen. Die Betreiber der Badeseen, in der Regel die jeweiligen Gemeinden, sind nach der EU-Badegewässerrichtlinie verpflichtet, mit EU-einheitlichen Informationstafeln direkt am See über die aktuelle Wasserqualität, ggf. dem Auftreten von Zerkarien und ein aufgrund z. B. von Blaualgen bestehendes Badeverbot zu informieren.

 

 
Abb.: EU-einheitliche Schilder an Badegewässern    
     

Untersuchungsergebnisse der Wasserproben finden Sie hier oder beim Niedersächsischen Landesgesundheitsamt.

 

Autor: FD 409