Seiteninhalt

(LKHi 12-4-014) Als außergewöhnliche und besondere Auszeichnung und Wertschätzung der familienpolitischen Initiativen des Landkreises Hildesheim bewertet Landrat Reiner Wegner die vom Land Niedersachsen für das Jahr 2012 zugesagten Mittel zur Förderung von Familien unterstützenden Maßnahmen und Frühen Hilfen.  „Durch diese Förderung sind wir in der Lage, Präventionsangebote, da wo es notwendig ist, so früh wie möglich anbieten zu können“, so der Landrat dankbar.
   Dem Jugendamt des Landkreises Hildesheim stellt das Land in diesem Jahr finanzielle Mittel in Höhe von 358.000 Euro für die unterschiedlichsten Projekte zur Verfügung. Allein an dem Projekt „PIAF“ (Prävention in aller Frühe), das vor fünf Jahren durch das Gesundheitsamt in Kooperation mit der Erziehungsberatung initiiert wurde, beteiligt sich das Land mit 258.000 Euro an den. Die Gesamtkosten von PIAF belaufen sich zurzeit auf 550.000 Euro. Das Projekt wird ab Herbst 2011 in allen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden des Landkreises in den Kindertagesstätten umgesetzt und damit flächendeckend in den Landkreisgemeinden angeboten. Mit diesem bedeutenden Präventionsprojekt im Bereich Frühen Hilfen wird bereits im Kindergarten angesetzt. Durch frühzeitige, systematische und interdisziplinäre Maßnahmen zur Früherkennung und Frühförderung können so die Startchancen der Kinder erheblich verbessert werden. Konkret wird so vorgegangen: Ein Team aus Sozialpädagogen, Arzthelferinnen und Kinderärzten besucht die Kinder zwei Jahre vor der Schulpflicht im Kindergarten. Gemeinsam mit den Eltern und der Erzieherin wird dann für jedes Kind ein abgestimmtes individuelles Förderkonzept entwickelt.   „Die sich mittlerweile sehr gut etablierten Familien- und Kinderservicebüros der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden sowie das Zentrale Familien- und Kinderservicebüro des Landkreises werden mit insgesamt mit 76.000 Euro gefördert“, so Klaus Bange, zuständiger Leiter im Fachdienst Familie, Sport und Betreuung. Im Rahmen des  „Neu - Erdenbürger-Begrüßungsprojektes  - Willkommen im Leben“ des Landkreises, werden den jungen Familien Willkommensbesuche angeboten und über Fragen der Kindertagesbetreuung und Kindererziehung informiert. „Da es hier noch nicht so richtig rund läuft, sind wir aktuell dabei, die Konzeption aufgrund der vorliegenden Erfahrungen in den ersten Jahren neu auszurichten“, so Bange. Auch dies Projekt wird mit 9.300 Euro vom Land gefördert. Aber auch in anderen Bereichen hilft das Land. So werden für die Einrichtung eines Familienzentrums in einer Gronauer Kindertagestätte sowie für Maßnahmen zur Stärkung benachteiligter Kinder in Duingen aus den Mitteln der Familienförderung weiter 7.500  Euro zur Verfügung gestellt.