Seiteninhalt

(LKHi11-027) Die Führung der B 240 soll weitere Erleichterungen im Verkehrsfluss erfahren. Seit Jahren werden seitens der Niedersächsischen Straßenbauverwaltung Planungen vorangetrieben, den Raum Höxter/Holzminden mittels einer attraktiveren Verkehrsführung an den Wirtschaftsraum Hannover anzubinden. Nachdem vor ca. 3 Jahren das Raumordnungsverfahren für die Umgehung von Marienhagen abgeschlossen wurde, sind weitere Planungsabschnitte und Verlegungen bei Eschershausen, Fölziehausen und Weenzen in Auftrag gegeben worden. Nun folgt mit der Umfahrung von Eime ein weiterer Baustein.
   In einem ersten Schritt sind zunächst die Träger öffentlicher Belange aufgefordert, eine Stellungnahme gegenüber der Kreisverwaltung abzugeben. Die Öffentlichkeit wird im Rahmen einer öffentlichen Auslegung der Verfahrensunterlagen in der Samtgemeinde Gronau (Leine) sowie bei der Kreisverwaltung Hildesheim eingebunden. Die entsprechenden Stellungnahmen können sowohl schriftlich abgegeben als auch zur Niederschrift aufgenommen werden. Hinsichtlich der Auslegung bei der Samtgemeinde Gronau (Leine) wird gebeten, die dortige ortsübliche Bekanntmachung zu beachten. Beim Landkreis Hildesheim, Bischof-Janssen-Straße 31, werden die Verfahrensunterlagen in der Zeit vom 02.01.2012 bis zum 02.02.2012, während der Sprechzeiten im Zimmer 220/E2 öffentlich ausliegen. Bis zum 17.02.2012 besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme abzugeben. Weiterhin sind die Unterlagen auf der Internetseite des Landkreises Hildesheim www.landkreishildesheim/ortsumgehung-eime.de einsehbar. Sollten Internetnutzer diesem Weg wählen, kann die Stellungnahme auch mittels der Kontaktadresse OE909@landkreishildesheim.de unter Angabe von Namen und Anschrift als Email abgegeben werden. Zu weiteren Informationen stehen die Mitarbeiter des Landkreises Hildesheim unter 05121/309-2201 oder -2202 zur Verfügung.