Seiteninhalt

(LKHi 16-2-32) Nachdem heute in Peine ein erster Fall von hochpathogener Geflügelpest bei einer Wildente nachgewiesen wurde, hat der Landkreis Hildesheim das Aufstallungsgebot auf das gesamte Landkreisgebiet ausgedehnt. Das Geflügel ist in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenabgrenzung besteht (Schutzvorrichtung) zu halten.

Geflügelhalter, die bisher noch nicht beim Veterinäramt gemeldet sind, werden dazu aufgerufen ihre Geflügelhaltung dort registrieren zu lassen. Erforderlich sind Angaben über Art und Anzahl des gehaltenen Geflügels sowie die Adressen des Halters und der Haltung. Ein entsprechendes Registrierungsformular sowie die Ausfüllhilfe wird bei Bedarf zugeschickt bzw. ist im Internet downloadbar (Formular; Ausfüllhilfe).

Näheres entnehmen Sie bitte der Allgemeinverfügung vom 16.11.2016.

Aktuelle Informationen zur Tierseuchenlage können im Internet unter www.tierseucheninfo.niedersachsen.de eingesehen werden, weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.landkreishildesheim.de/Gefluegelpest.