Seiteninhalt

Sottrum

Freizeit, Wohnen und Gewerbe in Sottrum

Die Ortschaft Sottrum ist ein gelungenes Beispiel für die glückliche Verbindung von ländlichem Wohnen und einer behutsamen Industrieansiedlung abseits der Wohngebiete. Auf dem ehemaligen Gelände der Ziegelei befindet sich heute das größte Gewerbegebiet der Gemeinde Holle. Lange Zeit dominierte die 1870 gegründete Ziegelei das wirtschaftliche Leben der Ortschaft. 1972 musste die Produktion in der Sottrumer Ziegelei stillgelegt werden.

Als die Preußen 1803 das Derneburger Kloster auflösten, sorgte der spätere Besitzer Graf Ernst zu Münster dafür, dass Sottrum 1817 eine neue Kirche im Ort erhielt. Vor der im Volksmund wegen ihrer Form als "Kaffeemühle" bezeichneten Kirche stehen vier große barocke Heiligenbilder aus Stein, die noch von der Derneburger Klosterkirche stammen.

Die nahe Sottrum gelegene Brüggemühle existiert schon seit 1471. 1966 erwarb der Wasserverband "Untere Nette" das Staurecht der Brüggemühle, um die Regulierung der Nette vorzunehmen.

Den meisten auswärtigen Besuchern ist Sottrum heute durch seinen Freizeit- und Familienpark bekannt. In privater Eigenleistung entstand am südlichen Dorfrand ein außergewöhnlicher Erlebnispark mit einem Kinderbauernhof, einer Streichelwiese, einem See, einem Ungezieferzoo, einem Giftgarten und einem Urzeitweg mit großen Sauriermodellen.